Saisonrückschau 2021/22 - Ein König ohne Thron

 

Nach der vergangenen, kurzen Saison startete das Team der SGK Kirchheim unter dem Trainergespann Marco Weber und Max Grosberg in eine hoffentlich längere Saison 2021/2022.

 

Die Saison begann und nach kurzer Zeit war klar, dass es für das Team der SGK nur ganz weit nach oben in der Tabelle gehen konnte. In der ersten Hälfte der Saison konnte man aus 8 Spielen 7 Siege und 1 Unentschieden notieren. Damit war der Grundstein für eine erfolgreiche Saison gelegt und man konnte auch von einem Aufstieg träumen. Der Winter kam und die Quarantänezeiten zerschlugen die Trainingsbeteiligung und auch einige Spiele mussten verlegt werden. Die Routine und der uneingeschränkte Siegeswillen litten darunter, dass das Team beinahe 2 Monate nicht in gewohnter Form gemeinsam trainieren und spielen konnte.

 

Mit Beginn der Rückrunde wurde schnell klar, dass sich der Thron der Liga nicht ohne weiteres verteidigen lassen würde, denn auch andere Mannschaften hatten aufgerüstet, fleißig trainiert und waren zum Start der zweiten Saisonhälfte bestens auf die Männer aus Kirchheim vorbereitet. Im ersten Spiel der Rückrunde, musste Marco Weber und sein Team eine herbe Niederlage einstecken, die alle Beteiligten schleunigst wieder auf den Boden der Tatsachen zurückholte. Bis zur Hälfte der Rückrunde konnte man sich wieder einigermaßen auf die alten Stärken und die Konsequenz in Abwehr und Angriff fokussieren. Gerade rechtzeitig, denn zur Mitter der Rückrunde stand das erste Entscheidungsspiel um die Meisterschaft gegen den aktuellen Tabellenführer aus Mannheim / Vogelstang an. Mit einem Sieg konnte man dem Gegner den vorzeitigen Titelgewinn verderben. Es war mit Sicherheit das qualitativ hochwertigste Spiel, das diese junge Liga bis dato gesehen hatte. Mit Herz, Einsatz und Wille kämpften beide Mannschaften in einem fairen Spiel bis zum Ende. Eine hervorragende Willensleistung und eine Bank, auf der jeder eingesetzte Spieler direkt mit 100% im Spielgeschehen war, konnten dem Gegner über sehr weite Strecken große Probleme bereiten. Am Ende entschied ein Funke höhere Konsequenz im Abschluss und auch der Faktor der heimischen Halle kam wohl zum Tragen. So konnte Mannheim / Vogelstang bereits 4 Spiele vor Saisonende die Meisterschaft feiern. Der Kampf um den Thron der Liga war entschieden. Dennoch konnte nach diesem Spiel auch jeder Kirchheimer erhobenen Hauptes die Halle verlassen, unter Komplimenten der gegnerischen Fans und Spieler über diesen großen Kampf, verließen sie das Feld.

 

Die restliche Saison galt es jetzt noch die Niederlage, im Kampf um die Meisterschaft, zu verdauen und mit einem souveränen 2. Platz eine durchaus erfolgreiche Saison zu beenden. Zusätzlich bestand für eine tragende Säule des Kirchheimer Angriffspiels noch die Chance zwar keinen Thron, aber eine Krone zu erspielen. Simon Gremmelsbacher, linker Rückraumspieler und treibende Kraft im Angriff der SGK war schon die gesamte Saison auf Kurs des Torschützenkönigs und aufgrund von Corona-Verlegungen, war schon vor dem letzten Saisonspiel der SGK klar, 11 Tore würden ihm fehlen, um die Krone nach Kirchheim zu holen. Im letzten Saisonspiel gab es also nur noch ein Motto „Let Simon shoot!“ und er schoss. Tor um Tor, das gesamte Team stand hinter ihm und trug ihn. Gegen den SV Waldhof Mannheim musste man sich zwar unglücklich mit einer Niederlage aus der Saison verabschieden, allerdings auch mit der Krone unterm Arm.

 

Eine erfolgreiche Runde, mit einem sehr guten 2. Tabellenplatz fand so ein durchaus versöhnliches Ende. Für die Saison 2022/23 kann es nun nur ein Ziel geben: Der König will auf den Thron und sein ganzes Team mit ihm.