SGK - TSV HD-Wieblingen 25:16

Van den Berg, Pauling (2), Vetter (2), Henseler (1), Lackermeier (2), Großklaus (2), Nikolaczek (4), Eckert (6/3), Wolf (1/1), Hohenbild (1), Wettengl (2), Brun, Steubing (2), Heumann

 

Die schon feststehende Meistermannschaft der 1. Kreisliga trat im letzten Spiel der Saison 2017/18 am 29.04. gegen die Mannschaft aus Wieblingen an.

Natürlich war die Gewissheit über den Gewinn der Meisterschaft beruhigend und die Vorfreude auf das abschließende Spiel war groß, ein finaler Sieg in der eigenen Halle war für alle dennoch nochmal eine extra Portion Motivation.

Vorweg lässt sich sagen, dass der Mannschaft ein durchaus mannschaftlicher Auftritt gelungen ist. Elf verschiedene Torschützen, sichtliche Spielfreude mit vielen gelungenen Aktionen und ein letztlich ungefährdeter 25:16 Sieg waren Grund genug, zu dieser Aussage zu gelangen.

 

Die Mannschaft aus Wieblingen war schon im Hinspiel kein einfacher Gegner, damals entschied sich das Spiel erst in den letzten 10 Minuten zu Gunsten der Kirchheimerinnen. Der 3. Platz in der Tabelle sprach auch für eine Großteils gelungene Saison der Wieblinger.

Nach einem durchaus guten und sehenswerten Start der Kirchheimerinnen mit zwei schönen Toren über Linksaußen kam ein Bruch ins Spiel und die Gastmannschaft aus Wieblingen konnte in der 7. Spielminute mit 2:4 vorlegen. Jedoch sollte das 3:4 im Anschluss die letzte Führung im Spiel gewesen sein. Nach dem Ausgleich zogen die Kirchheimerinnen bis zur Halbzeit mit 11:7 davon.

Nach einem torreichen Beginn ins Spiel wurde es ab der Hälfte der 1. Halbzeit doch etwas zerfahrener und auf beiden Seiten schlichen sich mehrere kleine Fehler ein.

Auch in der zweiten Halbzeit fielen drei Minuten keine Tore, dann jedoch drei nacheinander für Kirchheim. Was entscheidend für den weiteren Verlauf war. Trotz lautstarker Unterstützung von der Tribüne gelang es den Gästen aus Wieblingen nicht mehr näher ranzukommen.

Die Kirchheimerinnen nutzten die Ballgewinne, die dank einer stabilen Abwehr erzielt wurden, in der ersten oder zweiten Welle nun besser, was zu einfachen Toren führte. Das Spiel verlor auf Grund vieler Unterbrechungen an Fluss, dies störte aber die Kirchheimerinnen wenig und es konnte ein souveräner und verdienter Sieg eingefahren werden. 

 

 

Mit 24:4 Punkten, dem 1. Platz und mit der Aussicht auf eine neue Herausforderung kommende Saison in der Landesliga bedankt sich die Mannschaft für die treue Unterstützung der Fans und aller, die mit zu diesem Erfolg beigetragen haben.


TV Eppelheim – SGK 23:30

Van den Berg, Pauling, Vetter (1), Henseler (1), Lackermeier (1), Nikolaczek (5), Eckert (14/5), Hohenbild, Wettengl (5), Steubing (1), Heumann (2)

 

Auch an diesem Samstag, den 11.04., ging es für unsere 1. Damenmannschaft auswärts in Eppelheim wieder um die Meisterschaft. Zuvor ungeschlagen mussten in den letzten zwei Spielen Niederlagen eingesteckt werden, allerdings wurde im Training hart an allen Schwächen gearbeitet um sich diesmal wirklich für die erfolgreiche Saison zu belohnen. Leider waren beide Trainer (Stefan Krambs und Juri Lienert) verhindert, sodass Kim Urban netterweise aushalf. Er meisterte diese Aufgabe jedoch souverän.

 

Der Start ins Spiel war sehr ausgeglichen: Vorne konnten einfache Tore erzielt werden, während in der Abwehr nicht konsequent genug verschoben und geblockt wurde, sodass auch den Eppelheimerinnen immer wieder Treffer gelangen. Auch das Spiel mit dem Kreis funktionierte auf beiden Seiten sehr gut, was erst gegen Ende der ersten Halbzeit durch unsere Abwehr unterbunden werden konnte. Mit dem Halbzeitstand von 13:16 konnte man zwar zufrieden sein, jedoch war die Leistung noch ausbaufähig.

Direkt zu Beginn der zweiten Halbzeit stand die Abwehr jedoch und im Angriff konnten auch einige schöne Tore erzielt werden. Der Abstand wurde bis auf 13:21 ausgebaut werden und das Spiel schien klar. Zu oft haben sich die Kirchheimerinnen in der Vergangenheit von einem vermeintlich unaufholbaren Vorsprung aus dem Konzept bringen lassen, sodass es weiterkämpfen hieß. Auch der TV Eppelheim hatte noch nicht aufgegeben und blieb so dran. In der 40. Spielminute kam es durch eine unglückliche Situation, die allerdings die Strafe keinesfalls rechtfertigte, zur Disqualifikation von Judith Vetter. Doch auch das konnte das Spiel nicht mehr wenden und auf mehr als fünf Tore Abstand konnten die Gegner nicht mehr verkürzen. In den letzten zehn Minuten konnte sich die SGK durch ein schnelles Spiel noch einmal etwas absetzen, sodass der Sieg zum Abpfiff hin ungefährdet war. Der Endstand von 23:30 ging schon im Jubeln unter. Ein sehr gutes Spiel legte neben Simone Eckert auch Anique Wettengl hin.

 

Mit der Meisterschaft haben sich die Kirchheimerinnen für eine super Leistung in der vergangenen Saison belohnt und schlussendlich doch die Nerven behalten. Toll, dass so viele Zuschauer da waren, die mit uns gefeiert haben!

 

Am 29.04. spielen sowohl die Damen 1 als auch die Herren ein letztes Mal zuhause in Halle 1. Jeder der kommen mag, ist herzlich eingeladen!


Vorbericht: Das DERBY um den Aufstieg !!!

 

Nächste Woche geht es um alles. Am Samstag, den 07.04. um 19:00 Uhr, kommt es in der Capri Sonnen Arena Eppelheim zum Lokalderby der SG Kirchheim gegen den Stadtrivalen TV Eppelheim.

 

Die ohnehin schon besondere Derby-Atmosphäre wird weiter angeheizt, denn momentan fehlt unseren Mädels nur 1 Punkt für die Meisterschaft und haben somit nichts zu verschenken.Da sich das Hinrundenspiel erst in den letzten Spielminuten für die Kirchheimerinnen entschied, heißt es diesmal ein Zeichen setzen und von Anfang an die Kontrolle im Spiel behalten und im Angriff so wie in der Abwehr konsequent und aggressiv agieren. Die Mannschaft der SG Kirchheim wird sicherlich alles daran setzen, auch dieses Mal die zwei Punkte wieder einzufahren und sind hochmotiviert und heiß darauf, das Spiel ohne Wenn und Aber für sich zu entscheiden.

 

Die Zuschauer dürfen sich also auf eine hoffentlich spannende und umkämpfte Partie freuen. Die Mannschaft hofft, dass zahlreiche Fans den Weg in die Nachbarstadt finden und ihr Team lautstark unterstützen werden.


TV Sinsheim – SGK 28:22

Van den Berg, Vetter (8/1), Henseler, Lackermeier, Großklaus (1), Nikolaczek (3), Eckert (6/2), Wolf (1), Hohenbild, Wettengl (2), Heumann (1)

 

Am Spiel am Samstag, den 03.03., gegen den Tabellenzweiten TV Sinsheim gab es für unsere 1. Damenmannschaft die Möglichkeit mit einem Sieg schon vorzeitig Meister zu werden und sich selbst für eine starke Saison zu belohnen.

 

Dementsprechend starteten die Kirchheimerinnen schon sehr nervös in die erste Halbzeit und konnten durch Unsicherheiten und Ballverluste im Angriff nicht von sich überzeugen. Im Gegenzug nutzten die Gegner dies um ihre Führung bis auf 10:4 auszubauen. Doch auch zuvor in der Liga hatte man zurückgelegen und sich doch wieder an den Gegner herangekämpft – so auch jetzt: in einer klasse Aufholjagd mit aggressiverer Abwehr und mehreren Ballgewinnen konnte ein Halbzeitstand von 12:12 errungen werden.

Nun war das Spiel wieder völlig offen, aber auch in der zweiten Halbzeit erwischten die Damen keinen guten Start. Zu halbherzig waren die Versuche im Angriff sowie in der Abwehr um den TV Sinsheim daran zu hindern wieder davonzuziehen. Am Ende war der Druck vielleicht doch etwas zu groß, sodass sich Kirchheim mit 28:22 geschlagen geben muss.

 

Die Saison und das Spiel um die Meisterschaft sind allerdings noch nicht vorbei – noch zwei Spiele stehen für die ersten Damen auf dem Plan und wenn beide gewonnen werden, wäre der Meistertitel perfekt. Es gilt also gut trainieren und Daumendrücken!

 

Alle Zuschauer sind herzlich zum nächsten Spiel am 07.04. um 19:00 Uhr in Eppelheim und zum letzten Heimspieltag der Runde am 28.04. um 15:00 Uhr gegen den TSV Wieblingen eingeladen!

 


SG Nußloch 2 – SGK 28:23

 

Van den Berg, Pauling (2/1), Vetter (2/1), Henseler (2), Lackermeier (2), Großklaus (2), Nikolaczek (4), Eckert (8/3), Wettengl, Steubing (1), Heumann

 

Nachdem die Mannschaft sich gegen den TV Eschelbronn im letzten Spiel über lange Zeit schwergetan hatte, musste gegen die SG Nußloch 2 einiges verbessert werden um auch diesen Gegner zu schlagen. Mit Kreisspielerin Melina Steubing, die sich Anfang des Jahres verletzt hatte, konnte der dezimierte Kader wieder etwas aufgestockt werden.

 

Das Spiel startete sehr ausgeglichen, drehte sich aber schon nach ca. 15 Minuten. In der Abwehr mangelte es vor allem an Absprache, sodass der SG Nußloch ein Vorsprung von drei Toren herausspielen konnte. Nach einer Auszeit durch Trainer Juri Lienert konnte dies durch einige schöne Spielzüge wieder gedreht werden, jedoch blieb die Abwehr ein Schwachpunkt. Leider waren das Spiel auch geprägt von einigen Ballverlusten, die sich durch das ganze Spiel zogen. Einen kurzen Schreckmoment gab es als Verena Nikolaczek sich scheinbar schwerer verletzte, allerdings konnte sie zum Glück bereits in der zweiten Halbzeit wieder mitspielen. Mit einem Rückstand von 12:11 ging man in die Pause, allerdings haben die Kirchheimerinnen diese Saison schon wiederholt in solchen Situationen Nervenstärke gezeigt und das Spiel noch zu ihren Gunsten gedreht.

 

Mit neuer Motivation starteten die Damen energischer ins Spiel und konnten auch in der Abwehr mehr dagegenhalten. Bis Mitte der zweiten Halbzeit, war das Spiel ein Kopf an Kopf-Rennen (20:20) – dann kassierten die Damen jedoch wiederholt Zeitstrafen, sodass große Teile der Spielzeit in Unterzahl bestritten werden mussten. Zudem war die Gegnerische Halblinke ein Torgarant für die Gegner und verwandelte einen 7-Meter nach dem Anderen sowie zahlreiche andere Torchancen. Die abnehmende Trefferquote der kirchheimer Damen und die dezimierte Abwehr ließ dem Gegner genügend Spielraum um wieder in Führung zu gehen und diese komfortabel auszubauen (24:20). In den letzten Spielminuten konnten zwar nocheinmal Tore erzielt werden und einige Bälle herausgefangen werden, allerdings kamen diese kleinen Erfolge leider zu spät um die erste Niederlage in dieser Saison abzuwenden. Das Spiel endete 28:23.

 

 

Nichtsdestotrotz ist die erste Damenmannschaft sehr motiviert ihr nächstes Spiel, auswärts am 03.03. um 17:00 Uhr, gegen den Tabellenzweiten den TV Sinsheim zu gewinnen und damit die Meisterschaft zu holen. Wir hoffen wieder auf viele Zuschauer zum Anfeuern!


SGK - TV Eschelbronn 25:17

Siegesserie erfolgreich fortgesetzt

 

Pauling, Vetter (4), Lanzinger, Derst (3), Henseler (1), Großklaus (4), Nikolaczek (2), Eckert (8/7), Brun, Hohenbild, Wettengl (1), Heumann (1)

 

Am Sonntag, den 4.2.2018 war der Tabellenletzte aus Eschelbronn zu Gast beim Tabellenführer Kirchheim. Die Ausgangssituation ließ also auf ein recht eindeutiges Spiel schließen. Jedoch ist es mit solch Annahmen beim Handball nie sinnvoll, denn Spiele können schnell anders laufen als erwartet.

Bevor es über das Spiel geht, noch zwei kurze Hintergrundinformationen. Für zwei Spielerinnen bedeutete dieses Spiel einen vorzeitigen Abschied aus der Saison. Studium- und verletzungsbedingt geht es für die beiden erstmal ohne Handballspiele weiter… die Mannschaft wünscht Derst und Lanzinger für die nächste Zeit alles Gute und freut sich auf eine baldige und gesunde Rückkehr!

Außerdem wurde Torhüterin Van den Berg krankheitsbedingt von Brun, der Torhüterin der zweiten Mannschaft ersetzt, die schon das kurz zuvor beendete Spiel in den Knochen hatte. Dieses Wissen über einen starken Rückhalt war sehr wichtig für die Mannschaft.

 

Und nun zum Spiel:

Wie schon eingangs erwähnt, konnte die Lage der beiden Teams nicht unterschiedlicher sein, was jedoch die erste Halbzeit absolut nicht widerspiegelte.

Die SG Kirchheim startete mit zwei Toren, ein guter Start ins Spiel. Es wurde jedoch schon zu Beginn deutlich, dass sich die Mannschaft aus Eschelbronn einiges vorgenommen hatte und es dem Tabellenführer keinesfalls einfach machen wollte. Bis zur 10. Minute gelang es, den Vorsprung von zwei Toren zu halten. Anschließend gestaltete sich das Spiel komplett ausgeglichen und in der 20. Minute ging Eschelbronn mit 11:10 in Führung. Eschelbronn spielte mit einer kompakten Abwehr und stellte im eigenen Angriffsspiel die Kirchheimer Deckung vor immer neue Herausforderungen, die nicht zufriedenstellend angenommen wurden. Die Stärke der Kirchheimerinnen ist diese Saison aber die Fähigkeit, sich auch von einem Rückstand nicht aus der Ruhe bringen zu lassen. Es sollte auch der einzige Rückstand gewesen sein. In die Halbzeit ging es mit einer knappen Führung (14:13).

Die Trainer und auch die Spielerinnen konnten mit der ersten Halbzeit nicht zufrieden sein, dazu fehlte der Zusammenhalt in der Deckung. Für die zweite Halbzeit war also eine deutliche Steigerung notwendig. Diese ließ noch weitere 10 Spielminuten auf sich warten. Bis zur 44. Minute blieb Eschelbronn dicht an Kirchheim dran (17:16). Anschließend fand die Deckung der Kirchheimerinnen zusammen, was auch an einem Spezialistenwechsel in Angriff und Abwehr lag. Lanzinger stabilisierte die Abwehr nun entscheidend und durch dadurch erreichte Ballbesitze ohne Gegentor konnte mit Tempo nach vorne gespielt werden. Unterstützt von den stimmungsvollen und motivierenden Zuschauern ging es dann in die entscheidende Phase. Sicher vom 7m-Punkt und deutlich variabler im Zusammenspiel sowie auch im Torabschluss gelang es den Kirchheimerinnen letztendlich einen sicheren Sieg einzufahren. Mit 25:17 war es dann auch ein verdienter Sieg. Bemerkenswert ist diese Saison, dass es immer wieder nach einer schwächeren ersten Halbzeit gelingt, zum Ende hin die Kräfte zu bündeln und Sieg um Sieg einzufahren.

 

Weiter geht es nach einer einwöchigen Pause am 17.2.um 18 Uhr auswärts in Nußloch, den aktuell 3. der 1.Kreisliga. 


TSV Rot 2 - SGK HD Kirchheim 10:22

Am vergangenen Sonntagabend trafen unsere Damen 1 auf die zweite Riege des TSV Rot. Das Spiel in der Sporthalle der Parkringschule in St. Leon Rot sollte auf keinen Fall so ein knappes Ende nehmen wie das erste Spiel der Hinrunde, in dem unsere Frauen das Match in der letzten Sekunde noch mit einem Tor für sich entscheiden konnten.
Gestartet wurde allerdings mit einem etwas reduzierten Kader, da Lea Lackermeier, Melina Steubing und Vera Lohnherr das Spiel verletzungsbedingt von den Zuschauerrängen verfolgen mussten. Es freut uns umso mehr, dass wir Frederike Hohenbild nach langwieriger Kreuzbandrisspause wieder auf dem Spielfeld begrüßen durften, so dass die Mannschaft mit 5 Auswechselspielerinnen aufs Feld gehen konnte! Welcome back Rike!!
Das Match startete vielversprechend. Hohes Tempo unserer Damen, aber ebenso viele Fehler der gegnerischen Mannschaft führten innerhalb von 10 Minuten zu einer 0:5 Führung. Die zweite Hälfte der ersten Halbzeit wurde allerdings ein wenig wackelig. Viele technische Fehler auf unserer Seite und ein sichereres Spiel der Gegner brachten den TSV Rot wieder ins Spiel. Ein zu dichtes Angriffspiel und zu wenig Aggressivität in der Abwehr wurden von den Gegnern bestraft. Die 1.Halbzeit musste somit mit einem Spielstand von 10:10 beendet werden.
Die 2. Halbzeit wurde nach einer 4-Minutenstrafe für Viviane Grossklaus in der ersten Halbzeit in Unterzahl begonnen. Dies sollte unsere Damen allerdings nicht davon abhalten, das in der Pause Vorgenommene umzusetzen und Fehler der ersten Hälfte auszumerzen. Es wurde wieder druckvoll gespielt, viele eins-gegen-eins Situation genutzt und der Angriff des Gegners früh unterbunden. Die Leistung der Feldspielerinnen, aber ins Besondere die starke Torleistung unserer Keeperin Rahel van den Berg führte dazu, dass die Gegnerinnen des TSV Rot in der 2. Halbzeit kein Tor mehr erzielen konnten. Stark Rahel!!
Der Endstand von 22:10 war demnach mehr als verdient und zumindest in der zweiten Halbzeit eine Blamage des gegnerischen Teams. Der Sieg hätte im Hinblick auf die Chancen Verwertung unserer Spielerinnen deutlich höher ausfallen müssen, hier besteht also durchaus Verbesserungspotenzial. Dennoch, ein grandioser Sieg für die SGKlerinnen und ein weiterer Schritt die unangefochtene Spitze der ersten Kreisliga zu festigen und den Abstand zur Nummer 2 den TV Sinsheim auszubauen.
Auf geht's zum nächsten Spiel an diesem Wochenende den 04.02.2018 um 16:10 Uhr gegen 
TV Eschelbronn die zurzeit den letzten Tabellenplatz belegen.
Die Damen freuen sich über lautstarke Unterstützung wie im letzten Spiel gegen Rot.
Vielen Dank!


SGK - TV Viktoria Dielheim 2 26:25

Van den Berg, Pauling (2), Vetter (5), Lanzinger (2), Derst (2), Henseler, Lackermeier (1), Großklaus (1), Lohnherr, Nikolaczek (3), Eckert (8/4), Wettengl, Heumann (2)

 

Im letzten Spiel im alten Jahr hatte die erste Damenmannschaft gerade erst auswärts gegen den TV Viktoria Dielheim 2 gespielt, schon stand am Wochenende das Rückspiel an. Im Hinspiel konnte Dielheim mit 23:18 bezwungen werden; ein ähnliches Ergebnis war auch das Ziel am Sonntag.

 

Vor dem Spiel ging es durch einige technische Probleme etwas chaotisch zu, als das Spiel jedoch angepfiffen wurde, merkte man das den Kirchheimerinnen nicht an. Die Abwehr stand von Anfang an gut und durch ein temporeiches Spiel stand es nach 15 Minuten bereits 10:03 für die Heimmannschaft. Leider ließ danach die Leistung nach und die Gegner konnten sich bis zum Halbzeitstand von 14:11 herankämpfen.

Die zweite Hälfte sollte wieder schöner gespielt werden und in der Abwehr mehr gearbeitet werden, allerdings waren die ersten Minuten geprägt von vielen Einzelaktionen und einfachen Toren für die Dielheimerinnen, sodass zwischenzeitlich sogar ein Gleichstand herrschte. Zwar konnten die Gäste nicht in Führung gehen, aber das Spiel unserer Damenmannschaft nahm auch nicht richtig Fahrt auf und man konnte sich bis zum Ende nicht absetzen. In den finalen Minuten wurde die Abwehr jedoch wieder konzentrierter und so wurde nach einigen sehr nervenaufreibenden Angriffen ein 26:25 errungen.

 

 

Aufgabe für das nächste Spiel muss auf jeden Fall sein konzentrierter und gemeinsam Handball zu spielen, um den nächsten Gegner, den TV Eschelbronn, schlagen zu können. Besonders ärgerlich ist eine Verletzung von Vera Lohnherr am Daumen, die voraussichtlich länger ausfällt. Gute Besserung auch auf diesem Weg!


TSV HD-Wieblingen - SGK 18:28

 

Van den Berg, Pauling (3), Vetter (3), Lanzinger (1), Derst (1), Henseler, Lackermeier (1), Großklaus (2), Lohnherr (4), Nikolaczek (5), Eckert (8/5), Wettengl, Steubing

 

Am Sonntag, den 14.1.2018 traf die SG HD- Kirchheim im letzten Hinrundenspiel auf den TSV HD-Wieblingen. Mit der Ausgangsposition als ungeschlagener Tabellenführer ging die Mannschaft aus Kirchheim als klarer Favorit in das Spiel. Nach der längeren Winterpause war man gespannt, ob und inwiefern an die Leistungen der vergangenen Spiele angeknüpft werden kann.

Bereits vor Anpfiff ging es chaotisch zu: Der Spielbeginn verzögerte sich um knapp eine halbe Stunde, da der eigentlich angesetzte Schiedsrichter nicht anwesend war. Glücklicherweise fand sich ein neues Schiedsrichtergespann zusammen, welches dafür sorgte, dass das Spiel dennoch stattfinden konnte.

 

Nach den anfänglichen Schwierigkeiten konnte das Spiel angepfiffen werden und in den ersten Minuten erwischte die Mannschaft einen recht guten Beginn. Nach 8 Minuten Spielzeit führten die Gäste mit 1:4. In den folgenden Minuten war die Partie weitestgehend ausgeglichen. Beide Mannschaften versuchten mit einem schnellen Spiel nach vorne zu möglichst einfachen Toren zu kommen, da sich aus dem gebundenen Spiel relativ wenige klare Chancen ergaben. Dies lag zum einen an einer guten Deckungsarbeit und zum anderen an sich einschleichenden technischen Fehlern, da zu nah auf der Abwehr gespielt wurde.  Durch das Spiel mit dem Kreis konnten allerdings einige schöne Tore erzielt werden. Der Halbzeitstand von 10:14 spiegelte den Spielverlauf angemessen wider und lies für die zweite Hälfte alles offen.

 

Es ging ähnlich weiter wie in der ersten Halbzeit, außer dass die Aggressivität in der Abwehr und die Chancenverwertung der Kirchheimer Steigerungspotenzial bereit hielt. In der 36. Minute kam die Heimmannschaft auf zwei Tore ran (13:15). Eine Auszeit von Trainer Juri Lienert sollte im weiteren Verlauf für die passenden Veränderungen sorgen, was sich nach einigen Minuten auch im Spielstand zeigte. Mit einer erstmaligen 5-Tore Führung in der 45. Minute war der Weg zum Sieg bereitet und bis zum Ende wurde die Führung auf 10 Tore ausgebaut.

 

Mit einem 18:28 Auswärtssieg beenden die Kirchheimerinnen nun die Hinrunde als ungeschlagener Tabellenführer. Leider zog sich Kreisspielerin Melina Steubing im Spiel eine Verletzung zu, die sie hoffentlich schnell auskuriert. Gute Besserung!

In den kommenden Rückrundenspielen liegt der Augenmerk ganz klar darauf, die Leistungen in den einzelnen Spielen gegen nun bekannte Gegner weiter zu steigern und die Siegesserie fortzusetzen.

Am kommenden Sonntag, den 21.01.2018 ist Dielheim 2 zu Gast in Kirchheim. Spielbeginn ist um 16:10 Uhr und die Mannschaft freut sich über zahlreiche Unterstützung von den Zuschauerrängen.

 

 


TV Dielheim 2 - SG Kirchheim 1  18:23

Van den Berg, Vetter (3), Lanzinger (3), Derst, Henseler (4), Lackermeier (3), Großklaus (1), Lohnherr (1), Nikolaczek (1), Eckert (6/4), Steubing (2), Heumann

 

Letzten Samstag am 09.12. luden die 2.Damen aus Dielheim unsere 1. Damen zur Verteidigung der Tabellenspitze ein. Die Aufsteiger der letzten Saison konnten mit einer vollen Bank der guten Kirchheimer Besetzung absolut entgegentreten. Die ersten Minuten waren eher zäh und von einer müden Kirchheimer Leistung gezeichnet, die nicht dem eigentlichen temporeichen Niveau entsprach. Weder der Heimverein Dielheim, noch unsere Kirchheimer Damen konnten sich einen Vorsprung erarbeiten, was auf der Kirchheimer Seite nicht unerheblich von der starken Torhüterleistung von Rahel van Berg abhing, die insgesamt 4 von 7 7-Metern der Gegner hielt. Die zweite Halbzeit konnte mit schnellerem Spiel und aggressiverer Abwehr dann schlussendlich für sich entschieden werden.
Ein 18:23 Sieg für die Damen1 aus Kirchheim sichern somit den 1. Tabellenplatz. Mit einem sicheren Stand von 12:0 Punkten können sich die
SGKlerinnen somit in die Winterpause verabschieden. Im Januar geht es dann weiter im Kampf um die Meisterschaft!


SGK – TV Eppelheim 22:19

Van den Berg, Pauling (2), Vetter (5), Lanzinger (1), Derst (1), Henseler, Lackermeier (1), Großklaus, Lohnherr, Eckert (10/3), Wettengl, Brun, Steubing, Heumann (2)

 

Am letzten Sonntag, den 20.11., traf die erste Damenmannschaft auf eine Herausforderung: bisher war Gegner TV Eppelheim nach drei Spielen ungeschlagen, genau wie die SGK nach vier. Die Niederlage im Pokal von letzter Woche musste daher schnell verarbeitet werden um sich wieder auf das schnelle, schöne Spiel der vergangenen Partien zu besinnen.

Die erste Halbzeit verlief ziemlich ausgeglichen. Obwohl einige Tore für die Gegner durch zu späte Aktionen in der Abwehr fielen, konnten diese immer wieder durch ein schnelles Spiel im Angriff ausgeglichen werden. Besonders schön anzusehen waren die konsequenten Rückraumtore am Ende der ersten Hälfte. Es gelang allerdings keinem der beiden Teams die Oberhand zu gewinnen, wodurch der Halbzeitstand von 10:9 durchaus das Spiel wiederspiegelt.

Nach der Pause fand man schwer ins Spiel zurück, viele technische Fehler auf beiden Seiten machten die Partie sehr langsam, wenn auch ausgeglichen. Gleich mehrere Male konnte nur Torwärtin Nathalie Brun die Mannschaft mit herausragenden Paraden vor einer Führung durch Eppelheim retten. Dennoch lag man zwischenzeitlich sogar mit zwei Toren zurück, aber die Kirchheimerinnen gaben trotzdem nicht auf, erkämpften sich immer wieder den Ball und spielten einige Torchancen heraus. Erst kurz vor Ende konnte die SGK mehrere Bälle herausfangen und sich dadurch weiter absetzen , was zum Endstand von 22:19 führte.

Nicht unerwähnt bleiben sollten die zehn Treffer, die Simone Eckert für die Mannschaft erzielen konnte. Besonders erfreulich ist auch das Comeback von gleich zwei Spielerinnen: der anfangs der Saison verletzten Außenspielerin Viviane Großklaus und der Kreisspielerin Annika Lanzinger, die den Einstieg direkt mit einem Treffer feiern konnte.

 

 

Mit diesem Ergebnis bleibt die SGK weiterhin ungeschlagen auf Platz 1 der 1. Kreisliga. Leider hat die Mannschaft erneut eine längere Spielpause, aber hofft natürlich am 09.12. in Dielheim an ihre Erfolge anknüpfen zu können.


Vorbericht: SGK  - TV Eppelheim

 

Nach einer vierwöchigen Spielpause in der Kreisliga tritt die erste Damenmannschaft der SG Heidelberg-Kirchheim am Sonntag, den 19.11.2017 vor heimischer Kulisse gegen den TV Eppelheim an. Es wird ein spannendes Spiel erwartet! Eppelheim ist mit zwei Siegen in dieser Saison bisher ungeschlagen – ebenso die SGK, die allerdings bereits vier Siege zu verbuchen hat. Unsere Damenmannschaft ist hoch motiviert, ihre Siegesserie in der Kreisliga fortzusetzen und den großen Abstand zum zweiten Platz in der Tabelle (Sinsheim mit 6:4 Punkten) zu wahren.

 

Das Spiel findet um 14.30 Uhr im Sportzentrum Süd (Halle 1) statt.

 

Weitere Heimspiele der SG Kirchheim am 19.11.2017:

11.30 Uhr – wJD – SG Kirchheim : TV Sinsheim
13.00 Uhr – mJD – SG Kirchheim : ASG Ba/N’gmünd
14.30 Uhr – FKl1 – SG Kirchheim : TV Eppelheim
16.10 Uhr – mJC – SG Kirchheim : TV Eppelheim

 

Die SpielerInnen hoffen auf zahlreiche und lautstarke Unterstützung von den Zuschauerrängen!


Kreispokal Damen

SG Kirchheim - TSV Meckeshei: 24:35

van den Berg, Pauling (1), Vetter, Nikolaczek (2), Derst (3), Henseler (1), Lackermeier, Lohnherr (6), Eckert (9/5), Wettengl (1), Steubing (1), Heumann

 

Am letzten Donnerstag Abend trafen unsere Damen 1 im Kreispokalspiel auf den Landesligisten aus Meckesheim.
Nach einem vielversprechenden Saisonstart ging man auch hier optimistisch in die anstehende Partie.
Nach Anpfiff wich dieser Optimismus allerdings schnell einer gewissen Lethargie, so dass die Gegner mit ihrem schnellen Spiel nach 6 Minuten mit 6 Toren in Führung gingen. Ideenlosigkeit im Angriff und zu wenig Aggressivität und Absprache in der Abwehr bestimmten somit die erste Spielhälfte und führten zu einem Halbzeitstand von 8:20. Die gute Nachricht für die zweite Hälfte: Es konnte nur besser werden!
Tatsächlich besann sich die Kirchheimer Damenmannschaft auf ihre Stärken. Durch ein temporeicheresund klareres Spiel, konnten deutlich mehr Chancen und damit auch Tore erarbeitet werden. Das Ziel zumindest die zweite Halbzeit für sich zu entscheiden, wurde wenn auch knapp umgesetzt (16:15).
Mit einer deutlichen Niederlage 24:35 gegen einen starken Gegner scheiden unsere Damen somit aus dem Kampf um den Kreispokal aus und können sich wieder voll und ganz auf die aktuelle Saison fokussieren. Eine Verletzung der Torfrau Rahel Berg dürfte die Torhüterfrage der nächsten Spiele etwas schwierig gestalten, allerdings stehen aktuelle Informationen hierzu noch aus.

 

Wir wünschen unseren jetzt mittlerweile 3 Verletzten aufjedenfall eine schnelle Genesung!

 

Das nächste Spiel findet am Sonntag den 19.11. wieder Zuhause in Halle1 statt.
Gegen Eppelheim soll dann der fünfte Sieg in fünf Spielen eingefahren werden!

 

Auf geht's!


SGK – TV Sinsheim 26:25

Van den Berg, Pauling (2), Vetter (9/3), Derst (2), Henseler (1), Lackermeier (2), Eckert (8/1), Nikolaczek, Wettengl, Steubing (2)

 

Am Heimspieltag letzten Sonntag, den 22.10., war die Halle voll als die SG Heidelberg-Kirchheim gegen die Mannschaft des TV Sinsheim antrat. Mit zehn Spielern im Vergleich zur vollen Bank der Gegner blieb abzuwarten, ob das Spiel genauso temporeich werde würde wie die letzten. Zudem musste man mit der Verletzung Annika Lanzingers ohne eine wichtige Spielerin im Rückraum und am Kreis antreten.

In den ersten Minuten des Spiels lagen beide Mannschaften relativ nah beieinander, auch die Gegnerinnen spielten schnell und konnten einige platzierte Treffer landen. Ab dem 7:7 in der 15. Spielminute war allerdings Schluss damit: durch eine starke Abwehr und viele schnelle, schöne Tore im Angriff konnte eine Führung immer weiter ausgebaut werden bis auf 19:13 in der Halbzeitpause.

Der Sieg sah nahezu ungefährdet aus, daher die einzige Aufgabe für das Team, die Leistung zu halten. Ohne einen konsequenten Abschluss im Angriff war dies aber nicht möglich – im Gegensatz zur torreichen ersten Halbzeit , fielen für die SGK in den ersten zehn Minuten nur zwei Tore. Die Abwehr stand weiter solide aber auch nicht so stark wie in der ersten Hälfte und damit konnte der TV Sinsheim bis auf 21:20 verkürzen. Nach einem gehaltenen Konterwurf, der den Ausgleich hätte bedeuten können, gelang es den Kirchheimerinnen allerdings sich wieder etwas zu fangen und so gab es auf beiden Seiten das restliche Spiel nicht viele Tore. Leider belohnten sich die Werferinnen bei vielen herausgespielten Bällen nicht mit Treffern; das Spiel blieb bis zuletzt spannend. In der 57. Minute konnte der Gegner bis auf ein Tor herankommen, die nächsten Bälle waren hart umkämpft. Am Ende war es ein bisschen Glück, das der SGK zum Sieg verhalf – die letzte Minute blieb zwar torlos, aber man gab den Ball nicht mehr aus der Hand, sobald er erspielt worden war.

Damit gewinnt die Mannschaft ihr viertes Spiel in Folge und obwohl das Spiel sehr viel deutlicher hätte ausfallen können, bedeutet das trotzdem weiter die Tabellenführung für Kirchheim. Besonders hervorzuheben sind Vetter und Eckert, die mit vielen Toren die Mannschaft dem Sieg deutlich näher brachten. Außerdem konnte Nikolaczek ihr erstes Spiel für die ersten Damen bestreiten und war direkt an einigen schönen Aktionen beteiligt.

 

Das nächste Spiel findet erst in drei Wochen statt, bis dahin muss weiter im Training gearbeitet werden, sodass am 19.11. der TV Eppelheim bezwungen werden kann, der bis jetzt erst ein Spiel hinter sich hat, aber auch in der letzten Saison nicht zu unterschätzen war.  


SGK - SG Nußloch 2 27:18

Brun, Pauling, Vetter (1), Lanzinger (5), Derst (3), Lackermeier (2), Lohnherr (6), Eckert (9/3), Wettengl, Steubing (1), Heumann

 

Am 8.10. empfing die SG Heidelberg- Kirchheim die 2. Mannschaft der SG Nußloch. Für die Kirchheimerinnen war es das dritte Spiel in der 1. Kreisliga-Saison 17/18. Gegen Eschelbronn im letzten Spiel gelang ein temporeicher und souveräner Sieg. Der Anspruch war es, daran anzuknüpfen und einen weitere Punkte einzufahren. Nußloch 2 startete mit vollem Kader in ihr erstes Saisonspiel. Es war abzuwarten, inwiefern dies gegenüber dem etwas kleineren Kader der SGK ein Vorteil sein wird. Auf Seiten der SGK könnte die Tatsache, dass in den vergangenen zwei Spielen schon etwas Spielerfahrung gesammelt wurde, den Ausschlag geben. 

Das Spiel begann temporeich und ausgeglichen. Bis zum 3:3 nach 7 Spielminuten konnte sich keine Mannschaft einen Vorteil verschaffen. Entscheidend waren dann zwei parierte 7m in Folge durch Brun. In der Folge setzte sich die SGK dauerhaft auf 2 oder 3 Tore ab. Dank einer guten Abwehrleistung und erfolgreichen Angriffen wurde der Vorsprung bis zur Halbzeit weiter ausgebaut. Mit einem Spielstand von 12:6 wurden die Seiten gewechselt.

Die Trainer Krambs und Lienert wollten in der zweiten Halbzeit noch mehr Tempo-Handball sehen und speziell der Mittelblock mit Unterstützung der beiden Halbpositionen sollte geschlossener agieren, um weniger Rückraumwürfe der Gäste aus Nußloch zuzulassen. Die Mannschaft setzte dies gut um und das Spiel wurde nun deutlicher von der SGK bestimmt. Schön herausgespielte Tore über den Rückraum, Außen, den Kreis oder effektive Gegenstöße. Jede Spielerin setzte ihre Aktionen und am Ende stand der ungefährdete 27:18 Sieg, der gemeinsam mit den vielen unterstützenden Fans bejubelt werden konnte. Danke dafür! Bemerkenswert war auch die Abwehrleistung. Bei nur 18 Gegentoren und keiner persönlichen Verwarnung wurde das komplette Spiel hinweg sichtlich gut und fair gedeckt. Im Angriff schlichen sich teilweise einfache Abwehrspielfehler oder unnötig vergebene klare Torchancen ins Spiel ein und verhinderten einen deutlicheren Sieg. Trotzdem darf man mit der Leistung sehr zufrieden sein und kann positiv in das nächste Spiel am 22.10. gehen. Ein weiteres Heimspiel im Sportzentrum Süd um 16.10 Uhr steht an. Zu Gast ist der TV Sinsheim, der mit 2:2 Punkten bisher auf dem 3. Tabellenplatz liegt.


TV Eschelbronn – SGK 14:31

Van den Berg, Pauling (2), Vetter (8), Lanzinger (3), Derst (2), Henseler, Großklaus (2), Lohnherr (5), Eckert (7/6), Steubing (2)

 

Nach einem erfolgreichen Saisonstart am letzten Sonntag, trat die erste Damenmannschaft der SGK zum ersten Auswärtsspiel in Eschelbronn an. Bereits im vergangenen Spiel wurde bewiesen, dass sich die lange Vorbereitung gelohnt hat, mit einem weiteren Sieg, der hoffentlich weniger knapp ausfallen würde, könnte man sich für die harte Arbeit belohnen.

Die ersten Spielminuten verliefen langsam, die Eschelbronner gingen durch zwei 7-Meter sogar in Führung. Doch schon nach fünf Minuten drehten die Kirchheimerinnen auf und gingen in Führung, die sie nach und nach durch schöne Spielzüge und schnelles Spiel immer weiter ausbauen konnten. Auch in der Abwehr gelang es gegen das wenig energische Spiel der Heimmannschaft anzukämpfen, und so konnte man zur Halbzeit schon mit einem Ergebnis von 15:8 in die Kabine gehen.

Auch nach der Pause war das Spiel konsequent auf Seiten unserer Mannschaft. Auf allen Positionen  war eine gute Leistung zu sehen, die Mannschaft spielte als Team und belohnte sich anders als im letzten Spiel auch endlich mit Treffern. Das spiegelt sich auch in der Statistik wieder: fast alle Spielerinnen konnten Tore erzielen. Die Gegner hatten keine Chance heranzukommen und so konnte mit einem Endergebnis von 31:14 der nächste Sieg nach Kirchheim geholt werden. Umso schöner, dass auch die Trainer nichts auszusetzen hatten.

 


Saisonauftakt 2017/18: SGK - TSV Rot 2 19:18

Van den Berg, Pauling (5), Vetter (2), Lanzinger (2),  Derst, Bartelheimer, Großklaus, Lohnherr (4), Henseler, Eckert (6/3), Steubing

 

Zum ersten Heimspiel, welches auch gleichzeitig das erste Spiel der Saison war, empfing die SG Heidelberg- Kirchheim am Sonntagabend, den 24.9.2017, die 2. Mannschaft des TSV Rot. Gerade die ersten Spiele nach der Sommerpause und der langen Vorbereitung sind immer voller Spannung, Erwartungen, Unsicherheiten, aber auch voller Vorfreude. Keine Mannschaft der Liga weiß genau, wie der eigene Leistungsstand ist und was die Gegner auf die Platte bringen.

Zu Beginn gelang der SG Kirchheim ein schön herausgespielter Treffer, welcher aber bis zur 10. Minute der einzige bleiben sollte. Bei einem Spielstand von 2:3 konnte man froh sein, dass die Abwehr recht gut arbeitete und die Mannschaft aus Rot nicht druckvoll genug spielte. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit gestaltete sich das Spiel sehr ausgeglichen. Beiden Mannschaften gelang es nicht, sich abzusetzen, da die Chancenverwertung, speziell auch bei den Kirchheimer 7-Meter-Werferinnen, miserabel war. Die Mannschaft belohnte sich nicht, die oftmals schön herausgespielten Angriffe oder die herausgeholten 7 Meter mit einem zählbaren Treffer zu beenden. Mit einem Halbzeitstand von 7:8 ging es in die Pause. In der Pause wurde die Mannschaft von Co-Trainer Juri Lienert, der den verhinderten Trainer Stefan Krambs vertrat, weiter motiviert, die Unsicherheiten abzulegen, die Chancen zu nutzen und mit klarem Kopf zu agieren. Bei diesem Spielstand war alles möglich und die Mannschaft war gewillt, aus einer sicheren Deckung heraus im Angriff Tore herauszuspielen. Der Start in die zweite Halbzeit war jedoch alles andere als sicher und zielführend. Die wirklich auch stark haltende Torhüterin des TSV Rot 2 konnte ein ums andere Mal die Kirchheimerinnen zur Verzweiflung bringen. Mit 8:13 nach 39 Minuten musste nun eine Wende kommen. 10 Spielminuten später war diese auch erfolgreich mit einem erneuten Ausgleich zum 16:16 gelungen. Die kämpferische Leistung in der Abwehr und auch die unermüdlichen Versuche, endlich zu Toren zu kommen, zahlte sich aus und das Spiel war wieder offen. Drei Minuten vor Ende führte die SG Kirchheim sogar mit 2 Toren. Die Schlussphase war äußerst spannend. Rot gelang es, 50 Sekunden vor Ende, wieder auf 18:18 auszugleichen, die SGK verlor im folgenden Angriff den Ball und somit hatte Rot die Chance auf den Sieg. Ein cleverer Ballgewinn durch Lanzinger für die SG Kirchheim ermöglichte noch den Siegtreffer 3 Sekunden vor Schluss zum Endergebnis von 19:18 und die Freude über den Heimsieg war groß. Die Mannschaft bedankt sich bei allen Fans, die zu später Stunde in die Halle gefunden haben und das Spiel zu einem besonderen ersten Heimspiel der Saison 2017/18 gemacht haben.

 

Mit diesem Sieg in die Saison zu starten tut der Mannschaft gut, mit den Erkenntnissen aus dem Spiel kann nun weiter gearbeitet werden und für die kommende Zeit steht weiter viel Arbeit an, speziell in der Verbesserung der Abstimmung und der Verwertung der Chancen. 


Saisonrückschau 2016/17

Die Erste Kirchheimer Damenmannschaft hatte gute Voraussetzungen für die Saison: Schon seit Juni hatte man in der Vorbereitung hart gearbeitet und die neuen Spielerinnen konnten sehr gut ins Spiel integriert werden. Es kamen zwei neue Spielerinnen und drei, die schon lange im Training Bestandteil der Mannschaft geworden waren, entschieden sich diese Saison aktiv bei der SG Kirchheim zu spielen. Mit Rike Hohenbild hatte man auch endlich eine zweite Torfrau gefunden. Moritz Kluger, Nils Speicher und Stefan Krambs nahmen es noch ein Jahr auf sich, die Mannschaft zu trainieren und von Spinning bis Spielzüge war im Training alles dabei. Leider musste man allerdings auf eine langjährige Spielerin der SGK, Ina Dierolf verzichten, die ihren Wechsel in die zweite Mannschaft bekanntgab.

 

Die Stimmung war sowohl auf, als auch neben dem Spielfeld von Anfang an sehr gut und so startete man mit Schwung in die neue Runde. Die ersten zwei Spiele konnten gewonnen werden, auch wenn das Team zur Hälfte aus neuen Spielerinnen bestand, haben sich die Probleme der letzten Saison fortgesetzt: Ideenlosigkeit im Angriff und die altbekannte Tiefphase zu Beginn der ersten und zweiten Halbzeit. Diese zogen sich leider wie ein roter Faden durch fast jedes Spiel. Gewonnene und verlorene Spiele durchmischten sich bunt. Es konnte keine kontinuierliche Leistung zustande kommen und auch die alten Fehler konnten nicht ganz abgeschüttelt werden. Darunter litt leider auch die Stimmung in der Mannschaft, die sich hoffentlich in der Trainingspause wieder erholt, denn privat ist man definitiv als Mannschaft stark zusammengewachsen. Zusätzlich gab Nils nach nur wenigen Spielen sehr plötzlich seine Tätigkeit als Torwarttrainer auf, was ebenfalls für Unruhe sorgte.

Sehr erfreulich war jedoch, dass jede der Spielerinnen sich in die Liste der Torschützen eintragen konnte. Simone war zudem nicht nur in der Mannschaft die Sieben-Meter-Königin, sondern führte auch die Liga mit 52 Toren an. Auch die Abwehrleistung der Mannschaft war, wenn auch noch ausbaufähig, über weite Strecken gut und brachte den einen oder anderen Gegner aus dem Konzept. Im Vergleich zur letzten Saison, konnte die Mannschaft sich nach einer Tiefphase schneller wieder fangen und holte so den ein oder anderen Punkt mehr.

 

Leider verletzten sich auch diese Saison einige Spielerinnen: In der Mitte der Saison erlitt Rike im Tor einen Kreuzbandriss, was leider das Aus für den Rest der Runde bedeutete. Judith kämpfte immer wieder mit Problemen an ihrer Schulter und weitere kleinere Verletzungen und Krankheiten zogen sich bei allen weiteren Spielerinnen durch die Saison, weshalb trotz vollem Kader an manchen Tagen eine stark reduzierte Mannschaft auf dem Platz erschien. Unter diesen Umständen war es in manchen Spielen besonders schade, denn mit allen Kräften hätte man sicherlich das ein oder andere Spiel zusätzlich für sich entscheiden können. Erfreulich hingegen war, dass sich Vera Lohnherr von ihrem Kreuzbandriss in der letzten Saison schnell erholen konnte und wieder für uns auf dem Platz stand.

 

Am Ende der Saison konnte endlich auch noch Charly Henseler ihr erstes Spiel für die SGK bestreiten, die den Rückraum auf der Mitte auch in der kommenden Saison tatkräftig unterstützen wird. Wir freuen uns auch, dass mit Nadine Swierkot eine weitere Torfrau ihren Weg nach Kirchheim gefunden hat und in der nächsten Saison durchstarten wird.

Leider müssen wir uns jedoch auch von einigen Leuten verabschieden: Moritz gibt seine Trainertätigkeit zur nächsten Saison auf und mit Karin Schlott, Vera Schäfer und Sanne Kwakmann verlieren wir nicht nur zum Teil langjährige als auch wichtige Spieler im Rückraum.

 

Insgesamt ist der vierte Platz eine Verbesserung gegenüber dem Sechsten im letzten Jahr, dennoch wäre definitiv mindestens eine Platzierung höher machbar gewesen. Hoffentlich schafft die Mannschaft es in der kommenden Saison an das Mannschaftsgefühl anzuknüpfen, es wieder mit auf den Platz zu nehmen und konsequenter zu spielen.


TV Neckargmünd : SGK 19:23

Zum Abschluss einer durchwachsenen Saison sollte gegen den Tabellenletzten, den TV Neckargmünd, noch ein klarer Auswärtssieg her.

Nachdem das Hinspiel wegen zu geringer Spielerzahl der Gegner ausgefallen war, gingen beide Mannschaften völlig blind in das Duell, was in den ersten Minuten auch deutlich zu spüren war. Die Abwehr wirkte unkonzentriert und unkoordinierter als man es von der Mannschaft gewohnt ist – vor allem den Kreis bekam man schwer in den Griff – und auch im Angriff schien es nicht richtig klappen zu wollen. Erst in der Schlussphase der ersten Halbzeit konnte man sich durch ein Sieben-Meter-Tor und zwei aufeinanderfolgende Konter etwas vom Gegner absetzen, sodass es zur Halbzeit immerhin 8:12 stand.

Wäre es nach dem Leistungsstand der Mannschaft gegangen hätte man diesen Vorsprung weiter ausbauen sollen, aber auch in der zweiten Hälfte fehlten klare Aktionen im Angriff. Leider ließ die SGK sich auch vom trägen Spiel der Gastgeber anstecken, sodass das Spiel auf beiden Seiten sehr zäh war. Nur in der Abwehr konnte man wieder etwas Fuß fassen. Dementsprechend fiel auch das Ergebnis eher ernüchternd aus: Endstand 19:23.

Dennoch bedeutet das einen Sieg für die Erste Damenmannschaft und damit einen vierten Platz, der im Vergleich zum letzten Jahr auf jeden Fall eine Verbesserung darstellt. Eine Saisonrückschau von uns folgt noch.


SGK : TV Eppelheim 28:27

In der Revanche gegen den TV Eppelheim am Samstag, den 22.04.17, gab es noch einiges aus dem Hinspiel wettzumachen: Neben der unglücklichen Verletzung am Kreuzband von Torwärtin Rike, hatte man auch eine hohe Niederlage kassiert trotz wesentlich mehr Potential. Zusätzlich lag der Gegner genau einen Tabellenplatz vor der SGK, weshalb im letzten Heimspiel der Saison nur Punkte zählten.

Das Spiel zeichnete sich von Anfang an durch Schnelligkeit auf beiden Seiten aus, sodass das Torverhältnis zunächst sehr ausgeglichen war. Durch schöne Aktionen im Angriff auf allen Positionen konnte die SGK allerdings einen Vorsprung erarbeiten, sodass man zwischenzeitlich mit sieben Toren vorne lag.Besonders erfreulich zu sehen war, dass die Spielerinnen sich, obwohl es einen kurzen Durchhänger wie in den letzten Spielen gab, nicht beirren ließen und sich durch konsequentes Spiel schnell wieder fangen konnten. In der Abwehr – eigentlich die Stärke der Mannschaft – haperte es jedoch mit der Absprache. Trotzdem war der Halbzeitstand von 18:13 sehr zufriedenstellend und eigentlich ausbaufähig.

Anders als in der ersten Halbzeit schaffte es das Team aber nicht so gut ins Spiel und während es in der Abwehr weiter bröckelte, war auch der Angriff weniger erfolgreich. So gelang es dem TV in den ersten fünfzehn Minuten der zweiten Halbzeit Schritt für Schritt wieder heranzukommen. Den Rest des Spiels wurde es also nochmal richtig spannend, aber durch Teamgeist konnten die Gegner am Ende mit 28:27 besiegt werden, was anschließend auf dem Saisonabschluss ordentlich gefeiert wurde.

Auch bei diesem Spiel hatten wir viele lautstarke Zuschauer über die wir uns sehr gefreut haben. In dieser Saison muss jetzt noch ein Auswärtsspiel gegen den TV Neckargemünd bestritten werden, mit dem dann hoffentlich der vierte Platz festgenagelt werden kann.

 


PSV Knights : SGK 31:27

Gegen den Tabellenersten hatte die erste Damenmannschaft nichts zu verlieren: man wollte schön spielen und dem Gegner eventuell auch den ein oder anderen Punkt ablaufen.

Von Anfang an stand die Abwehr gut, man fing sich nur wenige Tore aber wie so oft in dieser Saison wollte vorne der Ball nicht rein, trotz guter Aktionen. Mit der Anstrengung ließ die Mannschaft auch in der Abwehr etwas nach, sodass der Halbzeitstand 19:13 lautete.

In der zweiten Halbzeit war der Kampfgeist wieder erwacht und zeigte sich durch eine konsequentere Leistung in der Abwehr und mehr Kreativität im Angriff. Durch viele kleine Fehler und Unkonzentriertheit wurde der Abstand zum Gegner jedoch immer größer.

In den letzten zehn Minuten gelang es den Kirchheimerinnen allerdings nochmal alle Kräfte zu bündeln und so musste man sich am Ende mit nur vier Toren geschlagen geben, ein durchaus vorzeigbares Ergebnis gegen den Tabellenführer.

Alles in allem also obwohl keine Punkte zu holen waren, ein Spiel mit dem man zufrieden sein kann. Schade eigentlich, dass es wieder eine Phase gab, in der die Mannschaft allgemein einen Hänger hatte, sonst wäre vielleicht sogar noch mehr drin gewesen. Danke an alle unsere Zuschauer!


SGK : TSG Dossenheim 17:21

Im letzten Spiel hatte die erste Damenmannschaft gegen die SG Nußloch II mit 29:20 einen deutlichen Sieg für sich verbuchen können. Im wichtigen Spiel gegen den direkten Tabellengegner Dossenheim, den man im Hinspiel hoch geschlagen hatte, sollte dies als Schwung genutzt werden.

Relativ schnell zeigte sich jedoch ein anderes Bild: durch inkonsequente Angriffe und viele Leichtsinnsfehler auf der Seite von Kirchheim konnte sich die TSG schnell absetzen. Auch in der Abwehr gelang es uns nicht die Gegner ausreichend festzumachen. Die Mannschaft musste mit einem sehr ernüchternden 5:11 in die Halbzeitpause gehen.

Doch auch in der zweiten Hälfte mangelte es an Absprache und Kreativität; der große Abstand blieb weitgehend unverändert. Erst in der letzten Phase fassten sich die Kirchheimerinnen und so gelang Dossenheim in den letzen zehn Minuten nur ein Tor, während man auf bis zu drei Tore herankam. Insgesamt kam diese Zielstrebigkeit jedoch viel zu spät; schade!

Ein großes Dankeschön noch einmal an Natalie aus der zweiten Mannschaft, die bei beiden Spielen im Tor unsere verreiste Torwärterin ersetzte.

Am nächsten Sonntag (02.04.17) findet wieder das Derby gegen den PSV in der gegnerischen Halle statt. Wir würden uns über Unterstützung freuen!


TSG Wiesloch II - SGK 28:25

Mit nur acht Spielerinnen musste die erste Damenmannschaft der SGK am Sonntag gegen den Tabellenzweiten, den TSG Wiesloch II, auswärts antreten. Das Hinspiel ging deutlich verloren, allerdings hatte man somit ein Ziel: besser zu spielen.

Das Spiel begann für die SGK okay: Die Abwehr stand gut, im Angriff gab es einige technische Fehler und zeitweise ließ man sich vom schnellen Spiel der Gegner verwirren. Die Absprache untereinander war jedoch deutlich besser als in den letzten Spielen und es waren einige schöne Spielzüge dabei. Auch wenn man zum Ende der ersten Halbzeit mit sechs Toren zurücklag (Spielstand 15:9), kämpften sich die Kirchheimerinnenin in der zweiten immer wieder an den Gegner ran. Die Abwehr brachte die Gegner zunehmend aus dem Konzept und auch im Angriff waren die Spielerinnen deutlich treffsicherer als am Anfang. Am Ende musste man sich jedoch mit 28:25 zu schlagen geben.

Auch wenn das Ergebnis nicht für den SGK spricht und mit mehr Spielerinnen und höherer Treffsicherheit auch mehr drin gewesen wäre, war es dennoch ein Spiel von dem die Mannschaft einiges mitnehmen kann. An dieser Stelle auch nochmal ein großes Danke an unsere vielen Zuschauer, die die Wieslocher nicht nur in Anzahl sondern auch Lautstärke in den Schatten stellten.


SGK – TV Eschelbronn 24:20

Dieses Wochenende ging es weiter mit dem Wiedergutmachen; im Hinspiel gegen den TV Eschelbronn musste man sich mit einem Tor Rückstand unglücklich geschlagen geben.

Zunächst waren die Damen auch sehr erfolgreich: durch schnelle Tore und einige herausgefangene Bälle gingen sie früh 5:1 in Führung. Doch wie so oft konnte dieser Vorsprung nicht gehalten werden: Mit technischen Fehlern und vorne ohne Torerfolge konnte man nur mit einem Unentschieden (11:11) in die Halbzeit gehen, was eigentlich nicht die gute Abwehr der Kirchheimerinnen widerspiegelte.

In den ersten zehn Minuten danach ließ man weiter nach, sodass Eschelbronn drei Tore in Führung gehen konnte. Doch dann war der Wille doch wieder deutlich zu spüren und mit schönen Toren und einem konsequenten Block konnten die Gegner aus dem Konzept gebracht werden, wodurch das Spiel zu einem Sieg gedreht werden konnte. Besonders schön für die Mannschaft ist, dass alle Spielerinnen sich als Torschützen eintragen konnten.

Das doch klare Endergebnis von 24:20 lässt die erste Damenmannschaft wieder auf den dritten Tabellenplatz rücken, ein Ergebnis mit dem man durchaus zufrieden sein kann.


TSV Rot II – SGK 23:21

Am Sonntag, den 29.01.2017 wurde auswärts gegen den TSV Rot II angetreten. Mit klarem Spiel und dem Kampfgeist aus den letzten Spielen sollte der Gegner geschlagen werden, die trotz des klaren Hinspiels nicht zu unterschätzen sind.

Genau das zeigte sich bereits in den ersten Minuten: die Gegner spielten schnell und konsequent während die Kirchheimer vor allem im Angriff schächelten, wodurch Rot klar – zeitweise mit 6 Toren Vorsprung – führte. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit fing man sich etwas und so stand es zur Halbzeit nur noch 13:10.

Diese Energie wurde auch in die zweite Halbzeit hineingetragen, wodurch sogar ein 16:16 erkämpft werden konnte. Das Werferglück war allerdings nicht auf Seite der Kirchheimer und auch einige technische Fehler schlichen sich leider ein. Trotz der größten Mühe gelang es dem Team deshalb nicht die Tore für einen Sieg zu machen und so gewann der Gegner am Ende mit 23:21. Zu allem Überfluss verletzte sich auch die erst eben zurückgekehrte Vera Lohnherr an der Schulter – wir wünschen schnelle und gute Besserung!


SGK – TV Sinsheim 25:23

Zweimal hintereinander durfte die erste Damenmannschaft nun gegen den TV Sinsheim ran: Bereits im Dezember spielten sie zu Hause vor lautstarkem Publikum im Pokalspiel gegeneinander. Das Spiel schien lange für Kirchheim entschieden, allerdings gab man das Spiel durch Fehler aus der Hand. Mit viel Kampfgeist reichte es nach 60 Minuten jedoch für ein Unentschieden. Noch zwei Nachspielzeiten mussten überstanden werden, bevor das Spiel für die Gegner entschieden wurde. Trotz unglücklichem Endstand muss trotzdem betont werden, wie viel Teamgeist und Wille sich bei der Mannschaft entwickelte, was auch den Antrieb für das Spiel am vergangenen Sonntag, den 22.01.2017, lieferte - in der Revanche wollte man unbedingt als Gewinner rausgehen.

Das Spiel fing ähnlich gut an wie das Pokalspiel: früh setzte sich Kirchheim von den Gegnern ab. Durch technische Fehler und viele verworfene Bälle gelang es Sinsheim jedoch sogar die Führung zu übernehmen, sodass man mit einem Rückstand von 11:14 in die Kabine ging.

Irgendwie gelang es den Damen jedoch die Willensstärke des vergangenen Spiels wiederzufinden und sich in der zweiten Halbzeit langsam wieder heranzukämpfen. Es blieb jedoch bis zuletzt spannend: beide Mannschaften gelang es immer wieder die Oberhand zu übernehmen. Durch eine starke Abwehr wurde die Motivation jedoch schlussendlich belohnt und das Spiel endete 25:23, wodurch die Damen erfolgreich in die Rückrunde gestartet sind. Hoffentlich zeigt sich die an den Tag gelegte Energie auch im nächsten Spiel, am 27.01.2017, gegen den TSV Roth II.


TV Eppelheim – SGK 33:23

Nach der Niederlage im letzten Spiel, wollte man am Samstag, dem 03.12.16, auswärts in Eppelheim wieder gewinnen. Nachdem wegen Krankheit einige Spielerinnen ausfielen, halfen freundlicherweise einige aus der zweiten Mannschaft aus.

Die großen Erwartungen an das Spiel wurden jedoch nicht erfüllt: Es mangelte vor allem an Absprache in der Abwehr, die in der laufenden Saison bereits erheblich besser gespielt wurde und der Mannschaft einige Punkte eingefahren hat. Die erste Halbzeit wurde mit 13:10 für die Gegner beendet.

Auch in der zweiten Hälfte klappte es nicht aufzuholen. Das bekannte Problem der Ideenlosigkeit im Angriff verstärkte den Spielstand nur noch.

In der letzten Spielminute verletzte sich auch noch Torwärtin Frederike Hohenbild unglücklich am Kreuzband, wodurch sie bis zur nächsten Runde ausfallen wird. Wir wünschen gute Besserung!

Am Ende unterlag man mit 33:23, ein Ergebnis das eigentlich nicht den Leistungsstand der Mannschaft widerspiegelt. Das nächste Spiel gegen den TV Neckargemünd wurde wegen zu wenig Spielerinnen bei den Gegnern abgesagt, wodurch jetzt Zeit besteht sich zu regenerieren und in der Rückrunde wieder verstärkt anzutreten. Am 19.12.2016 bestreiten die Ersten Damen allerdings noch ein Pokalspiel gegen den TV Sinsheim, was sicher auch spannend wird.


SGK – PSV Knights 21:31

Im Derby gegen die PSV Knights am letzten Sonntag, den 20.11.16, war das klare Ziel ein Sieg. Als Tabellenerster bot der Gegner eine Herausforderung, jedoch hatte man das Team in der letzten Saison bereits geschlagen und in beiden Teams haben Umstrukturierungen stattgefunden.

Doch obwohl große Motivation bestand konnten die geübten Spielzüge des Trainings nicht umgesetzt werden – zur Halbzeit stand es 9:13. Ein Abstand der durch ein konsequentes Spiel in Abwehr und Angriff durchaus einzuholen wäre. Durch Unterzahlspiel wurden die Damen jedoch nervös und wie so oft in der letzten Saison gab man das Spiel in der zweiten Halbzeit völlig aus der Hand: die Gegner konnten sich besonders ab der 40. Spielminute immer weiter absetzen. Es zeigte sich dass es den Mädls vorallem an Biss fehlt um sich gegen ein solches, sehr körperliches Team durchzusetzen. Ein starkes Spiel lieferte allerdings Annika Lanziger ab, die für die Mannschaft 9 Tore erzielte.

Der Endstand war ein ernüchterndes 21:31 für den PSV; für die Damen 1 eine bittere Niederlage. Im nächsten Spiel gegen den TV Eppelheim soll diese wieder wettgemacht werden.


TSG Germania Dossenheim – SGK 15:21

Nach dreiwöchiger Spielpause war die erste Kirchheimer Damenmannschaft am Sonntag, den 13.11.16, auswärts beim TSG Germania Dossenheim gefordert. Nach einem sehr deutlichen Sieg im letzten Spiel, sollte diese Leistung weiter untermauert werden.

Früh lag man jedoch 4:1 zurück, vor allem der Erfolglosigkeit im Angriff verschuldet. Zum Glück fing man sich schnell und mit einer sehr konsequenten Abwehrleistung wurde das Blatt gewendet, sodass man mit einem 8:11 beruhigter in die Halbzeitpause gehen konnte.

In der zweiten Hälfte des Spiels ließen beide Seiten im Angriff nach, wodurch der Sieg allerdings nie gefährdet wurde. So kann die Mannschaft dennoch zufrieden sein und mit einem Endstand von 15:21 und zwei weiteren Punkten auf dem Konto verbleibt man auf dem dritten Tabellenplatz.

Am nächsten Sonntag, den 20.11.16 um 16:10 Uhr in Halle 1, steht dann das Derby gegen den Zweitplatzierten, die PSV Knights an, bei dem es sicher spannend wird. Hierzu sind alle Zuschauer herzlich eingeladen!


SGK 1 - SG Nußloch 2 31:19

Am 23.10.2016 waren die 1. Kirchheimer Damen bei einem Heimspiel gegen Wiesloch gefordert.

Es schien also ob dieses Spiel nach zwei Niederlagen das Glück auf der Seite des Teams war: Vorne zeigte die Mannschaft Treffsicherheit, wodurch man sich früh in die Führung schoss, und auch hinten in der Abwehr wurde eine starke Leistung gezeigt. Verdient ging man zur Halbzeit mit 17:08 in die Kabine.

Auch in der zweiten Halbzeit blieb dies so, auch wenn in der Abwehr gegen Mitte kurzzeitig etwas nachgelassen wurde. Es wurde jedoch weiter gearbeitet, was sich belohnt gemacht hat: Am Ende kam ein sehr deutliches 31:19 dabei heraus, ein großer Motivationsschub für das Team.

Besonders hervorzuheben ist das Spiel von Simone Eckert, die alle acht ihrer Siebenmeter in Tore verwandelte und mit elf Toren insgesamt erheblich zu diesem schönen Sieg beitrug.

Hoffentlich kann diese Leistung auch auf das nächste Spiel übertragen werden, dass erst in drei Wochen am 13.11. in Dossenheim stattfindet.


SGK 1 - TSG Wiesloch 2 18:32

An diesem Sonntag, den 09.10.2016, musste die 1. Damenmannschaft gegen den TSG Wiesloch 2 ran. Das Spiel am letzten Wochenende gegen Eschelbronn wurde auswärts mit 25:26 verloren, nachdem man bereits in den ersten 10 Minuten aufgrund von mangelnder Durchsetzungsfähigkeit im Angriff unglücklich mit 9:3 zurücklag. Es galt dieses Wochenende allerdings den Kampfgeist, der diesen Rückstand auf nur ein Tor zu verkürzen möglich machte, mit in das jetzige Spiel zu nehmen.

Auch in diesem Spiel wurde jedoch leider früh die Führung an die Gäste abgegeben, die diesen Abstand immer weiter ausbaute, sodass man mit einem ernüchternden 9:17 in die Halbzeitpause ging. Sowohl am Zupacken und der Absprache in der Abwehr haperte es, als auch im Angriff, wo die gegnerische Torwärterin einen Ball nach dem anderen parierte.

In der zweiten Halbzeit ging es ähnlich weiter, mit wenig Torerfolgen im Angriff, aber einer etwas stärkeren Abwehr. Allerdings fingen sich die Damen nach den ersten 15 Minuten und es waren besonders zum Schluss hin doch noch einige starke Aktionen zu sehen. Am Ende ging das Spiel 18:32 aus.

Trotz des großen Abstands zum Gegner war hier wieder der Wille und Teamgeist der Kirchheimer zu spüren, den die Mannschaft hoffentlich im nächsten Spiel in zwei Wochen gegen die SG Nußloch 2 auch wieder zu einem Sieg nutzen kann.


SGK 1 - TSV Rot 2 21:15

Am Sonntag, den 25.09.16, traf die 1. Damenmannschaft auf den TSV Rot 2 in ihrem ersten Heimspiel der Saison. Nach dem Sieg letzter Woche sollten nun weitere Punkte her!

Wie bereits im letzten Spiel zu beobachten taten sich die Spielerinnen in der ersten Halbzeit im Angriff deutlich schwer. Die Abwehrleistung war zwar größtenteils solide, aber vorne blieb man ohne große Erfolge. Wieder mangelte es an Kreativität und die geringe Chancenverwertung half auch nicht, sodass es zur Halbzeit nur 9:9 stand.

Nach der Pause kam allerdings der Kampfgeist der Kirchheimerinnen durch und die Mannschaft konnte sich in Folge klar vom TSV absetzen. Auch wenn sich das Werferpech weiter fortsetzte konnte dies durch eine starke Abwehr und viel Laufstärke wettgemacht werden. Am Ende war es ein klarer Sieg mit 21:15.

Es ist sicherlich noch einiges vor allem im Angriff zu tun, aber mit zwei weiteren Punkten auf dem Konto ist der Saisonstart auf jeden Fall geglückt!

Neben Simone Eckert, die ihr erstes Spiel für den SG Kirchheim bestritt, war erfreulicherweise auch die zuletzt verletzte Melina Steubing wieder im Einsatz.


TV Sinsheim - SGK 1 21:25

Mit vielen neuen Spielerinnen und einer sehr guten Vorbereitung, starteten am Samstag, den 17.09.16, die 1. Kirchheimer Damen gegen den TSV Sinsheim in die neue Runde. Um die harte Arbeit im Sommer zu belohnen gab es nur ein Ziel: einen Sieg!

Die hohe Motivation war in den ersten Minuten deutlich zu spüren: Mit schnellem Zusammenspiel und guter Abwehrleistung konnte schnell eine Führung erreicht werden, die durch starke Einzelaktionen weiter ausgebaut wurde. Damit war der Halbzeitstand (9:15) mehr als verdient.

Nach der Pause gerieten die Damen allerdings trotz des großen Torvorsprungs in Hektik, was leider stark an die letzte Saison erinnerte. Durch taktische Fehler und Ideenlosigkeit im Angriff wurde dem Gegner in die Hände gespielt, wodurch Sinsheim zeitweise bis auf nur zwei Tore Rückstand verkürzen konnte. Die Kirchheimer hatten zudem mit einer umgestellten und deutlich aggressiveren Abwehr zu kämpfen. Erst gegen Mitte der zweiten Halbzeit konnten sich die Spielerinnen wieder fangen und so am Ende das Spiel mit 21:25 für sich entscheiden.

Einen gelungenen Einstand gaben gleich fünf Spielerinnen: Carolin Heumann, Lea Lackermeier, Judith Vetter, Rica Derst und Frederike Hohenbild auf ihrer neuen Position im Tor.

Obwohl zwischendurch wieder alte Probleme aufkamen, hat sich die Vorbereitung dennoch deutlich bemerkbar gemacht: man präsentierte sich laufstärker und alle neuen Spielerinnen wurden gut in das Spiel integriert. Insgesamt kann die Mannschaft durchaus zufrieden mit dem Ergebnis sein!


Saisonrückschau 2015/16

 

Nach einer schwachen Vorbereitung mit ständig wechselnden Besetzungen startete die 1. Damenmannschaft nicht optimal in die Saison 2015/2016. Fünf Abgänge und sechs Neuzugänge mussten kompensiert beziehungsweise integriert werden und durch viele Abwesenheiten kam man kaum dazu, im Vorhinein einmal mit der kompletten Mannschaft zu trainieren. Die Folge: Ein kleines spielerisches Fiasko beim PSV Heidelberg und der direkte Rücktritt von Trainer Peter Grün. Nach einer 17:18-Niederlage und einer schwachen Leistung legte dieser einen Tag nach der Partie sein Amt nieder. Für alle Beteiligten ein mehr als unglücklicher Zeitpunkt, stand man doch am Anfang einer langen Saison - ohne bereits neue Strukturen innerhalb der Mannschaft aufgebaut zu haben. Doch was anfangs für alle ein mittelprächtiger Schock war, nahm überraschend schnell eine gute Wendung: Aus den vereinsinternen Reihen fanden sich sofort gleich drei Willige, die den Trainerposten bei den Damen übernehmen wollten. Moritz Kluger, Nils Speicher und Stefan Krambs – alles Spieler der ersten Männermannschaft – nahmen die Herausforderung an und wir hatten damit das erste Trainer-Trio der Vereinsgeschichte. Die Mannschaft möchte hier noch einmal ein dickes Dankeschön an ihre Trainer aussprechen – auch dafür, dass sie damals so kurzerhand und entschlossen einsprangen.

Seitdem ist Vieles passiert und vor allem eines ganz besonders: Die Mannschaft ist zusammengerückt. Über weite Strecken der Saison war die Stimmung hervorragend, der Trainingseifer groß und der Einsatz trotz der Rückschläge ungebrochen. Leider konnte sich das alles nicht konsequent auf das Spielerische übertragen. Es gab Glanzpunkte, wie den Sieg gegen den Aufsteiger und damals ungeschlagenen TSV Meckesheim oder den Erfolg gegen den Mitte der Saison Zweitplatzierten TV Eschelbronn. Doch leider blieben diese die Ausnahme. Sechs Niederlagen in der Hinrunde standen auf der anderen Seite – ganze vier dieser Spiele verlor man mit nur einem Tor. Das war ärgerlich, gab und gibt aber genauso Grund zur Hoffnung. Mannschaft und Trainer haben gesehen, dass man mit den Oberen mithalten kann – fast in allen Spielen hatten wir zeitweise die Oberhand. Doch leider zu häufig nur zeitweise. Es mangelte an Konstanz, Selbstvertrauen und auf gute Phasen folgten fast immer schlechte.

In der Rückrunde erwischte uns dann zusätzlich noch Verletzungspech. Vera Lohnherr und Ann-Kathrin Wolf fielen durch schwerere Verletzungen dauerhaft aus, andere wichtige Spieler wie Anni Lanzinger, Vera Schäfer, Karin Schlott, Sanne Kwakman und Ina Dierolf mussten zwischendurch pausieren. Dennoch holte man die noch notwendigen Pflichtsiege, um sich gegen den Abstieg abzusichern.

Alles in allem muss man sagen, dass diese Saison keine leichte war, die Mannschaft aber stets versucht hat, das Beste aus ihrer Situation zu machen. Die neue Truppe ist zusammengewachsen – menschlich sowieso - und bemüht sich stetig, dies auch auf dem Spielfeld zu zeigen. Mit Rahel van den Berg kam Mitte der Saison eine neue Torfrau nach Kirchheim und zum Ende der Runde kündigten sich mit Rica, Lea und Caro neue vielversprechende Spielerinnen an. Außerdem stößt nach Jahren des Mit-Traininerens nun auch Simone Eckert ganz zur Mannschaft und wird den Kader verstärken. Auch das Trainer-Trio bleibt dem Verein erhalten und so heißt es nun aus den Lehren der Vergangenheit lernen. Man hat sich viel vorgenommen: Eine konsequente und gezielte Vorbereitung, ein besseres Zusammenspiel und vor allem Stabilität. Dass bei so vielen personellen Veränderungen nicht sofort Wunder erwartet werden können, ist klar. Doch ein oberer Tabellenplatz ist bei dem Potential der Mannschaft ganz eindeutig das Ziel. Hoffentlich kann die Mannschaft das Potential in der kommenden Saison dann auch endlich mal konsequent ausschöpfen!


SGK1 - PSV Knighs HD 21:19

Im Nachholspiel gegen den PSV Heidelberg konnten die Damen der SG Heidelberg-Kirchheim am Donnerstagabend ihren vierten Saisonsieg einfahren – ein absoluter Pflichtsieg gegen den direkten Konkurrenten. Der 21:19-Erfolg sorgte dafür, dass die SGK gleich drei Tabellenplätze gut machen konnte, und nun von Rang neun auf Platz sechs hochgesprungen ist. Aufatmen bei allen Beteiligten. Denn im ersten Saisonspiel hatte man sich gegen den PSV besonders schlecht präsentiert und damit die Hinrunden-Misere eingeleitet. Aber auch wenn Mannschaft und Trainer höchstmotiviert in das Spiel gingen und die Zeichen auf Wiedergutmachung standen - ein richtiger Befreiungsschlag blieb leider aus.

Zwar starteten die SGK-Damen zur Abwechslung mal gut in die Partie und setzen sich schnell auf 5:2 ab, doch diese starke Linie konnten sie im Folgenden nicht durchziehen. Der Gegner kam über 5:5 und 8:8 wieder heran und konnte bis zur Halbzeitpause sogar einen 9:12-Vorsprung herausspielen.

Der Rüffel von Trainer Moritz Kluger und alle in der Halbzeit gefassten Vorsätze bewegten auf Seiten der SGK jedoch auch nach dem Seitenwechsel erst einmal nichts. Die Abwehr agierte weiterhin nicht kompakt genug und vorne fehlte das Zusammenspiel. Außerdem blieb es bedauerlicherweise bei der altbekannten Abschlussschwäche. Bis zu vier Tore Rückstand waren die Folge.

Trotzdem: Ab Mitte der zweiten Halbzeit platzte endlich der Knoten und die Kirchheimerinnen bewiesen - wie schon in anderen Spielen auch – eine gehörige Portion Moral. Mit der Einwechslung von Vera Schäfer und Rike Hohenbild ging es bergauf und endlich fand die Abwehr dank einer offensiven Umstellung zu alter Sicherheit. Dem Kampfgeist und nicht zuletzt auch der Siebenmeter-Treffsicherheit von Ann-Kathrin Wolf ist es zu verdanken, dass die SGK zurück ins Spiel kam. Der Ausgleich zum 18:18 brachte in der 50. Minute dann endgültig die Wende und wurde zum so bitternötigen 2-Punkte-Gewinn ausgebaut, durch den die Damen den Tabellenkeller nun erst einmal verlassen haben.

Am Ende leistete man zwar nicht die Kür, aber zumindest die Pflicht – und darauf kam es bei diesem wichtigen Spiel an.


 TSV Meckesheim - SGK1 33:23

Vergangenen Sonntag traf die 1. Damen Mannschaft des SG Kirchheim auf den TSV Meckesheim. Nachdem die Kirchheimer Damen vor der Winterpause den Meckesheimerinnen zu ihrer ersten Saisonniederlage verholfen hatten, war bei den Gegnern nun der Wunsch nach Wiedergutmachung groß.

Dies zeigte sich direkt in den ersten Minuten der Partie, so dass die SGKlerinnen schlichtweg überrannt wurden. Während die Generinnen ihre Motivation schnell in ein 6:1 (5 Min.) umsetzten schienen die meisten unserer Spielerinnen auf dem Feld und insbesondere in der Abwehr kaum anwesend.

Auch wenn keiner der Kirchheimerinnen Lust hatte sich vor dem lautstarken Publikum in Meckesheim einer derartigen Niederlage zu ergeben, fehlten dennoch die Ideen und der Wille in der ersten Halbzeit die 5/1 Deckung der Gegnerinnen zu durchbrechen und Oberhand zu gewinnen.

Die Halbzeitpause war also bitter nötig um sich zu sammeln und mit entsprechend neuer Einstellung und Energie in die zweite Halbzeit zu starten.

Auf gar keinen Fall wollte man sich so geschlagen geben und ohne Kampf diese Partie abgeben.

Gesagt, getan, eine völlig andere Kirchheimer Mannschaft präsentierte sich in der zweiten Hälfte auf dem Feld. Es wurde gekämpft, Tempo gemacht und der Teamgeist und Spaß am Spiel war wieder deutlich zu spüren.

So konnte letztendlich zwar nicht ein Sieg erreicht werden, aber trotzdem wurde nach Punkten die zweite Halbzeit gewonnen.

Eine großartige Leistung, dass nach der anfänglichen Blamage die Mannschaft zu ihrer Moral zurückgefunden hat, sich nicht aufgibt und beweist, dass sie immer noch fähig ist zu kämpfen.

Es bleibt zwar ein kleiner bitterer Nachgeschmack der Niederlage (23:33), aber mit Erinnerung an die zweite Spielhälfte sollten die 1. Damen mit Motivation und vollem Einsatz in die schon nahende Partie am Donnerstag gegen den PSV starten, denn…

..„egal was man macht, solange man alles gibt, kann man nichts verkehrt machen“(Rune Dahmke)


 SGK1 - TV Neckargemünd 29:30

Am Samstagabend traf die 1. Damenmannschaft des SG Kirchheim auf den unmittelbaren Tabellennachbarn TV Neckargemünd. Nur 1 Punkt trennte die beiden Mannschaften auf dem Papier, so dass die Motivation unserer Mannschaft dieses „4 Punkte Spiel“ für sich zu gewinnen dementsprechend hoch lag.

Nach der kurzen Winterpause hatten sich auch die übrigen Verletzten erholt und es konnte mit kompletter Besetzung plus einer neuen zusätzlichen Torfrau (Rahel Van den Berg) in die Partie gestartet werden.

Anfängliche Ballunsicherheiten auf der Seite der Kirchheimer konnten durch gelungene Spielzüge und einer soliden Abwehrleistung ausgeglichen werden, so dass die erste Halbzeit mit einem knappen 2 Tore Vorsprung beendet wurde.

Die zweite Halbzeit begann vielversprechend: aus 2 Toren Vorsprung wurden schnell 4, der Sieg zum greifen nah.

Ob die Kirchheimer Damen nun das Zittern begannen oder die Neckargemünder kurzzeitig aufdrehten sei dahin gestellt. Fakt ist, dass die SGk’ler die einzigen 2 spiel- und wurfstarken Spielerinnen des TV nicht in den Griff bekamen und letztendlich der Abschluss vorne fehlte.

So bleibt nur noch zu sagen „und täglich grüßt das Murmeltier“: die Kirchheimer verloren diese Begegnung mit einem Tor (29:30) und bleiben vorläufig auf dem vorletzten Platz der Tabelle.

Die Stimmung im Team ist weiterhin gut und der Ehrgeiz und die Hoffnung auf einen Sieg im nächsten Spiel sind deutlich zu spüren.


Vorbericht  zum Spiel gegen den TV Neckargemünd

Die 1. Damenmannschaft startet am kommenden Samstag gegen den TV Neckargemünd ins Jahr 2016. Beide Mannschaften konnten bisher nur zwei Spiele für sich entscheiden. Daher verspricht es eine spannende Partie auf Augenhöhe zu werden. Nachdem sich die Damen nach einem holprigen Saisonstart kontinuierlich verbessert haben und immer besser zusammen spielen, hoffen sie natürlich auf die 2 Punkte vor heimischen Publikum. Unterschätzen sollte man den Gegner jedoch nicht, der es selbst dem ungeschlagenen Tabellenführer Meckesheim im Dezember sehr schwer gemacht hat. So wird es bei beiden Mannschaften maßgeblich von der Besetzung und Tagesform abhängig sein. Glücklicherweise hat unsere Mannschaft zurzeit keine Ausfälle und will die Chance auf den 8. Tabellenplatz vorzurücken wahrzunehmen.


SGK1 - TSVG Malsch 3 17:20

Am vergangenen Samstagnachmittag trafen die Kirchheimer Damen auf den TSV Malsch 3. Nach dem beim vergangenen Spiel gegen Eschelbronn neues Selbstvertrauen getankt werden konnte, wollte sich die Mannschaft auch in diesem Spiel mit zwei weiteren Punkten belohnen. Die Stimmung war gut, trotzdem wurde nicht außer Acht gelassen, dass Malsch als Tabellenzweiter die klare Favoritenrolle innehatte.

Dass sich das viele Abwehrtraining bezahlt gemacht hatte, konnte man schon in den ersten Minuten gut erkennen: Die Kirchheimer Damen standen souverän am Kreis und erschwerten es vor allem dadurch den Malscher Spielerinnen vernünftig ins Spiel zu kommen und erfolgreich abzuschließen. So konnte das erste Tor auf Seiten der Gegnerinnen auch erst nach knapp 8 Minuten erzielt werden. Da trotzdem vorne wenige Chancen effektiv genutzt wurden, war das Spiel bis zur 20. Minuten sehr ausgeglichen. Bis zur Halbzeit setzten sich die Malscherinnen dann auf 2 Tore ab und gingen mit einer 10:8 Führung in die Pause.

Leider wurden auch in der zweiten Halbzeit die Chancen vorne von den Kirchheimerinnen nicht gut genutzt und viele eigentlich sichere Torchancen verworfen. Zwar kamen die Damen 5 Minuten nach Wiederanpfiff auf ein Unentschieden an die Malscher Damen heran, jedoch sorgten im weiteren Spielverlauf vor allem auch mehrere verworfene 7-Meter dafür, dass das Selbstvertrauen und die Ruhe, die noch im letzten Spiel zu beobachten waren, auf einen Nullpunkt sanken. So schafften es die Kirchheimerinnen bis zum Ende nicht mehr, an die Damen aus Malsch heranzukommen und verloren mit 17:20.

Trotz zwei verletzten Spielerinnen und einer verbesserungswürdigen Leistung im Angriff kann positiv aus diesem Spiel mitgenommen werden, dass sich die Abwehrleistung stark verbessert hat und auch unsere neue Spielerin Katja Bartelheimer ihren Einstand erfolgreich mit einem erstem Tor gefeiert hat.


Vorbericht zum Spiel gegen den TSVG Malsch 3

Nachdem letztes Wochenende die Verlustserie der Damen endlich beendet wurde, ist das Ziel für das heutige Spiel klar: Gewinnen. Der Blick auf die Tabelle lässt erahnen, dass dies durchaus eine Herausforderung ist: Die Gäste aus Malsch stehen auf dem vierten. Tabellenplatz, während unsere Damen den vorletzten Rang schmücken. Was die Tabelle jedoch nicht zeigt, ist, dass drei der vier verlorenen Spiele nur mit einem Tor verloren wurden und zusätzlich Punkte aufgrund nicht Erfüllen des Schiedrichtersolls abgezogen wurden. Dies deutet darauf hin, dass der Tabellenplatz weniger durch die spielerische Stärke der Liga, sondern mehr durch fehlenden Kampfgeist, Durchhaltevermögen und Ausdauer in den letzten Spielminuten zu erklären ist. Durch konsequentes gutes Training mit hoher Trainingsbeteiligung unter dem neuen Trainergespann Kluger-Speicher-Krambs sind einige Defizite der suboptimalen Saisonvorbereitung in den letzten Wochen jedoch wieder wett gemacht worden, sodass man optimistisch auf den Platz gehen wird.

Allerdings wird wie im Spiel gegen Eschelbronn Arbeit auf die Damen zukommen: Nur mit einer soliden Abwehr, konsequentem Druck im Angriff und einer großen Portion Teamgeist wird man diese Partie für sich entscheiden können. Die Voraussetzungen hierfür sind gegeben: Die Stimmung der Mannschaft ist gut (was sicherlich auch auf das Teambuilding am Glühweinstand zurückzuführen ist) und bis auf Sanne Kwakman, die verletzungsbedingt weiter ausfällt, sind auch die personellen Engpässe der vergangenen Woche nicht mehr vorhanden. So freut sich die Mannschaft heute auf ein spannendes Spiel und Spaß am Handball.


SGK1 - TV Eschelbronn 22:20

Sonntag Nachmittag, 16:20 Uhr, Anpfiff der Partie Kirchheim gegen Eschelbronn. Die Stimmung bei den Kirchheimer Damen war gut und eins war klar: die harte Arbeit in den letzten Trainingseinheiten sollte endlich belohnt werden.

Kurzfristige personelle Engpässe , wie zum Beispiel eine verletzungsbedingt ausfallende Sanne Kwakman wurden spontan durch Silke Wiede und Nathalie Brun aus der zweiten Mannschaft beseitigt und so waren zumindest alle Bedingungen erfüllt um als Tabellenletzter gegen den zweitplatzierten TV Eschelbronn für eine Überraschung zu sorgen.

Das Spiel startete von Beginn an sehr körperbetont, so wirkten die Gegner in den ersten Minuten eher überfordert mit der Härte der Kirchheimer Abwehr.

Gute Absprache in der Abwehr und konsequenter Druck nach vorne beendete die erste Halbzeit nur mit einem Tor Rückstand (9:10).

Nun war allen bewusst, die zweite Halbzeit entscheidet alles. Verfällt man wieder in dieselbe Hektik wie im letzten Spiel gegen den TSV Rot und steht sich dem eigenen Sieg nur selbst im Wege oder behält man den Druck und die Energie bei und kann das Spiel wohl möglich noch für sich entscheiden??!

Die zweite Halbzeit begann zumindest vielversprechend. Innerhalb von wenigen Minuten konnten die Kirchheimer Damen ihren 9:10 Rückstand in eine 13:10 Führung ausbauen, die auch im weiteren Verlauf der Halbzeit nicht mehr abgegeben wurde. Teamgeist, Abwehrstärke und die gewisse Gelassenheit auch zum Ende des Spieles brachten den lang erhofften und redlich verdienten Sieg!

Trotz harter Abwehrleistung der Eschelbronner und vielleicht grade wegen eines sehr unsportlichen gegnerischen Zuschauerblocks war die Freude und Erleichterung bei jedem deutlich zu spüren.

Fazit: Verdienter Sieg und ein Beweis, dass der jetzige Tabellenstand nicht die Leistung der Mannschaft wiederspiegelt.

To be continued…


Vorbericht zum Spiel gegen den TV Eschelbronn

Am Sonntag trifft die erste Damenmannschaft der SG Kirchheim auf den Tabellenzweiten der Kreisliga, den TV Eschelbronn. Die Eschelbronnerinnen sind sicherlich die Favoriten des Spiels und keine leichten Gegnerinnen und auch die aktuelle Tabellensituation der Kirchheimerinnen spricht für die Gäste aus Eschelbronn. Dennoch wollen sich die Kirchheimerinnen nicht von vornherein geschlagen geben und sind nach den knappen Niederlagen in den letzten Spielen mit je nur einem Tor Unterschied hochmotiviert, ihre Chancen in diesem Spiel richtig zu verwerten. Da bekanntlich aller Guten Dinge vier sind, wollen an diesem Wochenende unsere Damen mit einer soliden Abwehr und guten Chancenauswertung vorne am Ende endlich die zwei Punkte zu holen.


 TSV Rot - SGK 1 30:29

Am Sonntagnachmittag traf die SG Heidelberg-Kirchheim auf den langjährigen Liga-Konkurrenten aus Rot. Die Neuformierung ihrer Mannschaft hat den Kirchheimerinnen einen schweren Einstieg in die Saison beschert, noch ohne Punkt mussten sie daher in Rot auflaufen. Trotzdem: Die Stimmung ist gut und es ist unverkennbar eine Entwicklung zu sehen. Die Spielerinnen lernen sich immer besser kennen und das Zusammenspiel gewinnt an Sicherheit. Für die Partie in Rot hatte man sich dementsprechend viel vorgenommen.

Und das gelang in der ersten Halbzeit auch recht gut. Bis zur 20. Minute war die Begegnung ein offener Schlagabtausch. Kirchheim konnte sich immer wieder einen kleinen Vorsprung herausspielen, die Gastgeber aber blieben konsequent dran.

In den letzten zehn Minuten der ersten Hälfte gelang es der SGK endlich, sich abzusetzen – zuweilen bis auf 11:16. Sie fand das richtige Rezept, die offene Deckung der Gastgeber zu durchbrechen. Starke Einzelaktionen, Übersicht und Cleverness, die in den Spielen zuvor so oft fehlten, wurden mit dem 14:20-Halbzeitstand belohnt.

Was dann Anfang der zweiten Halbzeit passierte ist so unverständlich, wie leider auch typisch für Kirchheim: Man hatte sich in der Kabine Ruhe und Souveränität vorgenommen, doch auf dem Feld wandelte sich dies in Unsicherheit und Hektik. Rots Defensive agierte aggressiver und besser als in Hälfte eins. Fast unmittelbar geriet die SGK dadurch aus dem Konzept und verfiel in alte Fehler und Muster. Neun lange Minuten gelang den Kirchheimer Damen kein Torerfolg und bis zur 49. Minute hatten sie den Gegner wieder bis zum Ausgleich (25:25) herankommen lassen. Unglaublich ärgerlich, zumal Hälfte eins zeigte, wie sehr man den TSV im Griff haben kann.

Die letzten zehn Minuten wurden ein nervenaufreibender Krimi mit vielen Fehlern auf beiden Seiten – und einem bitteren Ende für Kirchheim: Der Siegtreffer für die Gastgeber fiel wenige Sekunden vor dem Abpfiff. Die SGK verliert damit das dritte von vier Rundenspielen mit einem Tor, das zehrt natürlich an den Nerven. Dennoch muss man das Positive und die Entwicklungsschritte der letzten Wochen sehen. Wenn man so weitermacht – und noch ein bisschen nervenstärker wird – winken sicherlich auch bald die ersten Punkte.

 


SGK 1 - TSG Wiesloch 2 24:25

Am Samstag den 8.11. empfing unsere 1. Damenmannschaft die zweite Riege aus Wiesloch. Trotz unglücklichen Zeitmanagements, sodass keiner der 3 Trainer des neuen Gespanns anwesend sein konnte, ging es motiviert mit Ersatz Coach Marco Weber in die 1. Halbzeit.

Eine anfänglich starke Abwehrleistung flaute nach etwa 10 Minuten ein wenig ab, sodass die Wieslocher Damen mehr Chancen als nötig verwerten konnten. Der Angriff wirkte in den ersten Minuten sehr wacklig und unsicher. Der gegen Steinsfurt so präsente Druck aus dem Rückraum fehlte, sodass die Gegnerinnen mit 2 Toren Führung (13:15) in die zweite Halbzeit starteten.

In der zweiten Spielhälfte kam die Dynamik und Sicherheit größtenteils wieder. Die Spielzüge wurden konsequenter umgesetzt und oftmals mit Toren belohnt. Unsicherheiten und Absprachefehler in der Abwehr ließen die Heidelberger Damen allerdings nie in Führung gehen und die Wieslocher mit einem Tor gewinnen.

Insgesamt eine spielerisch sehr ausgeglichene Begegnung, die normalerweise ein Unentschieden und kein knappes 24:25 verdient hätte.

Mit weiterer Kontinuität im Training und voll besetzter Trainer und Spielerinnenbank im nächsten Spiel, kämpft sich die D1 immer näher an einen Sieg heran.


Vorbericht zum Spiel gegen TSG Wiesloch 2

Bisher sieht die Bilanz der Damen nicht besonders erfreulich aus: zwei Niederlagen in zwei gespielten Spielen, Punktabzug wegen nicht Erfüllen des Schiedrichtersolls sowie das Ausscheiden aus der Pokalrunde.

Die Tabelle zeigt jedoch nicht alles: Nachdem das erste Spiel gegen den PSV tatsächlich leichtfertig verschenkt wurde, hat sich die Mannschaft deutlich verbessert. Aus der unsicheren, nicht eingespielten Truppe formt sich immer mehr ein Team das dieses Jahr sicherlich für einige schöne Spiele sorgen wird. Mit neuem Trainerteam absolvierten die Damen ihr zweites Saisonspiel gegen Steinsfurt, in dem schon deutliche Entwicklungen zu sehen waren: Mehr Tempo nach vorne, konsequentere Absprachen in der Abwehr und ein besseres Zusammenspiel im Angriff. Trotzdem verschafften wiederholte Schwächephasen dem Gegner die Möglichkeit einen Vorsprung aufzubauen, sodass es am Ende nicht reichte.

Aber alle guten Dinge sind bekanntermaßen drei und so spielen die Damen am 8.11 um 16.10 mit dem klaren Ziel vor heimischen Publikum den ersten Sieg dieser Saison zu holen. In den letzten drei Wochen wurde konsequent gut trainiert, sodass die Mannschaft nicht nur Kraft und Ausdauer verbesserte, sondern auch spielerisch deutliche Fortschritte gemacht hat. Dies bekamen am 29.10 beim Pokalspiel direkt die Landesliga-Zweiten aus Leimen zu spüren, als die SG die erste Viertelstunde führte. Auch in der zweiten Halbzeit konnte aus einer stabilen Abwehr und guten Aktionen im Angriff bis zur 50. Minute ein 3-Tore-Rückstand verteidigt werden. Nachlassende Kraft und Konzentration in den letzten 10 Minuten führten jedoch zum deutlichen Sieg der Gäste.

Damit das heute gegen die Gäste aus Wiesloch nicht wieder passiert, zählen die Damen auf die Unterstützung ihrer Fans!


SGK 1 - TSV Steinsfurt 19:24

Bei den ersten Damen der SG Heidelberg-Kirchheim ist in den letzten zwei Wochen viel passiert: Nachdem Trainer Peter Grün unmittelbar nach dem ersten – völlig vermasselten – Saisonspiel gegen den PSV Heidelberg überraschend sein Amt niederlegte, konnte man sich glücklich schätzen und mit Moritz Kluger sofort einen neuen Trainer gewinnen. Unterstützt wird dieser gleich von zwei Co-Trainern: Nils Speicher und Stefan Krambs. Ein absoluter Glücksfall für die Damen – hatte man doch nach der umstrittenen Entscheidung Peter Grüns zurecht Sorge, in der Saison ohne Trainer dazustehen. Doch dazu kam es keine einzige Trainingseinheit.

Mit Motivation auf beiden Seiten ging es dann also in die neue Zusammenarbeit. Aber auch mit dem Wissen, dass noch ein gutes Stück Arbeit vor allen liegt. Mit Annique Wettengel, Désirée Freiseis, Britta Manuel, Heike Schimmel und Sanne Kwakman sind fünf neue Spielerinnen zur Mannschaft gestoßen, die sich toll in das Team einfinden. Dennoch ist es nur natürlich, dass es ein bisschen Zeit braucht, bis man sich spielerisch kennengelernt und aufeinander abgestimmt hat. Das war auch am Samstag beim ersten Heimspiel der Saison gegen die Gäste aus Steinsfurt deutlich zu spüren. Allerdings: die Mannschaft hat schon jetzt einen ganz klaren Sprung gemacht. In der Partie gegen die Kraichgauerinnen war eine klare Verbesserung zu sehen. Zwar zeigte sich auch hier verständlicherweise noch die ein oder andere Unstimmigkeit und auch die Chancenauswertung bleibt weiterhin ein Manko der Kirchheimer Damen. Aber beim Zusammenspiel – besonders in der Abwehr – war bereits eine Entwicklung zu sehen. Doch wie so oft auch schon in der letzten Saison fehlte die Konstanz. Mehrfach im Spiel zeichnete sich das gleiche Bild: Nach einem kurzen Aufbäumen folgte fast automatisch eine Schwächephase und das Herankämpfen wurde nicht belohnt.

Die SGK lag dauerhaft in Rückstand und Steinsfurt konnte sich immer wieder zwei bis drei Tore absetzen. Zwar blieben die Damen hartnäckig an ihrem Gegner dran, in der 38. Minute gelang sogar der Ausgleich zum 15:15, doch ab Minute 48 war die Luft raus. Zwei Zwei-Minuten-Strafen in Folge auf Kirchheimer Seite taten ihr Übriges und die Niederlage war besiegelt.

Alles in allem gingen die Punkte verdient nach Steinsfurt, aber die SGK-Damen können optimistisch in die Zukunft schauen: nach dem holprigen Saisonstart ist man auf einem guten Weg und erste Ansätze sind zu erkennen. Die neuformierte Truppe muss Geduld haben und weiter auf dem tollen Teamgeist aufbauen, der sich so schnell eingestellt hat. Dann kommen auch wieder andere Zeiten – und ein Rückspiel in Steinsfurt…

 


Vorbericht zum Spiel gegen den TSV Steinsfurt

Das Beste kommt bekanntermaßen zum Schluss- und so werden die 1. Damen des SKG mit ihrem Spiel gegen den TSV Steinsfurt um 19.50 einen hoffentlich erfolgreichen Heimspieltag beenden.

Nachdem die Mannschaft unglücklich das erste Spiel verloren hat, hofft sie am 17.10 endlich Punkte sammeln zu können. Dabei lässt man sich auch nicht durch Verletzungen oder Trainerwechsel unterkriegen. So konnte das Team bereits im Trainingsspiel gegen Schriesheim ihrem neuen Trainer zeigen welches Potential in ihr wirklich steckt. Die Damen überzeugten durch eine sichere Abwehr und Tempospiel nach vorne. Darüber hinaus standen weniger Einzelaktionen sondern das Zusammenspiel im Vordergrund.

Dies planen die Damen heute zu wiederholen und zählen dabei auf Ihre Unterstützung!


PSV Knights - SGK 1 17:18

Vor einer Woche startete auch die 1. Damenmannschaft in die neue Saison. Mit 5 Abgängen und 6 Neuzugängen hat sich die Mannschaft stark verändert. Leider hatte sie aufgrund der sehr variablen Trainingsbeteiligung bisher wenig Gelegenheit sich einzuspielen und aneinander zu gewöhnen. Dies war auch beim PSV ab der ersten Minute zu spüren. Zu zögerlich und zurückhaltend präsentierte sich die Mannschaft von Peter Grün und konnte gegen den letztjährigen Tabellenletzten bis zur Halbzeit nur ein 9:11 herausspielen. Besonderer Wermutstropfen: Nachdem sich Heike 3 Tage zuvor im Training bereits die Bänder gerissen hatte, machte es ihr Natalie im Spiel nach und wird diese Saison leider nicht mehr spielen können, bevor sie aus beruflichen Gründen Heidelberg verlässt. Sie wird der Mannschaft sowohl auf dem Platz als auch außerhalb sehr fehlen

Zu Beginn der 2. Halbzeit konnten die SGK-Damen das Tempo endlich erhöhen und aus einer sichereren Abwehr einige Konter laufen und einen 5-Tore-Vorsprung erspielen. Doch durch eine miserable Chancenauswertung und vermehrte Abwehrfehler schlich sich die Unsicherheit der 1. Halbzeit wieder ein, sodass das Spiel leider am Ende mit einem Tor verloren und die 2 Punkte unnötig beim PSV gelassen wurden.

Unglücklicherweise legte zudem letzte Woche auch noch Trainer Peter Grün aus persönlichen Gründen sein Traineramt nieder. Doch konnte mit Moritz Kluger schnell ein sehr fähiger Ersatz gefunden werden.

Die Motivation der Mannschaft ist ungebrochen hoch und so konnte sie bereits im Trainingsspiel gegen Schriesheim letzten Donnerstag ihrem neuen Trainer zeigen welches Potential in ihr wirklich steckt. Sie überzeugte durch eine sichere Abwehr und Tempospiel nach vorne. Darüber hinaus standen weniger Einzelaktionen sondern das Zusammenspiel im Vordergrund.

Auch nächsten Samstag gegen Steinsfurt werden die Damen sich hoffentlich von ihrer besten Seite zeigen. Um 19.50 bilden sie den Abschluss eines Super-Heimspieltags, an dem alle Senioren- und 3 Jugendmannschaften spielen werden. Also lassen am Samstag Sie das traurige Herbstwetter draußen und erfreuen sich an spannenden sportlichen Auseinandersetzungen!


Vorbericht zur Saison 2015/16

Nachdem die Saison 2014/2015 recht unglücklich mit einem enttäuschenden 8. Tabellenplatz in der ersten Kreisliga zu Ende gegangen ist, bestreitet die Mannschaft seit Mitte Juni die Vorbereitung zur kommenden Runde 15/16.
Mittlerweile befindet man sich nach schwerpunktmäßigem Ausdauer und Athletiktraining in der Phase diverser Testspiele, Wochenend-Trainingslager, der Ball steht wieder im Vordergrund.
Der Kader der Mannschaft hat sich durch Ab. bzw. Zugänge  stark verändert: 5 Abgängen stehen 6 Neuzugänge gegenüber:
Laura, Lisa,Hannah,Maren und Suse  haben den Verein verlassen bzw aufgehört, Heike, Desi, Rebecca, Anique, Britta und Sanne sind dazu gekommen.
Man will versuchen, die letztjährige Platzierung zu verbessern, das Potenzial dazu ist vorhanden, man muß es einfach nur abrufen. Leicht gesagt, aber nicht unrealistisch.
Auffällig ist die gute Stimmung und die Vorfreude auf die Runde innerhalb der Mannschaft zum jetzigen Zeitpunkt.
Das erste Spiel bestreitet die Mannschaft am 04.10.2015 um 16.00 Uhr gegen den PSV-HD.
In diesem Sinne eine erfolgreiche Zeit/Runde 2015/16!